WSG nur noch mit Außenseiterchance

Handball, Relegation Die Frauen der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen müssen im Relegations-Rückspiel auswärts beim TSV Köngen einen Vier-Tore-Rückstand aufholen.
  • Die WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen (schwarz) muss im Rückspiel gegen Köngen die 21:25-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen, will sie in der Liga bleiben. Foto: Tom

Die WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen (AlLoWa) hatte sich für die erste Relegationspartie gegen den TSV Köngen viel vorgenommen und wollte vor allem durch ihre gute Deckungsarbeit überzeugen. Das gelang ihnen aber nur sehr selten, die WSG fand nicht wirklich ins Spiel und blieb über die komplette Partie hinweg unter ihrem Leistungsniveau. Am Donnerstag muss das Team der WSG nun nach dem 21:25 einen Vier-Tore-Rückstand in fremder Halle aufholen. Das Rückspiel steigt ab 16 Uhr in der Köngener Burgschulhalle.

Damit das Gastspiel in der Württembergliga nicht bereits nach einem Jahr beendet wird, braucht die WSG dringend eine Leistungssteigerung vor allem in der Abwehr. Im Angriff muss man konsequenter agieren, die eigenen Chancen besser nutzen und darf die Torhüterin des TSV nicht erneut ins Spiel bringen. Die Köngener Handballerinnen haben sich mit einer guten Leistung im Hinspiel die deutlich bessere Ausgangssituation für das Rückspiel erarbeitet. Die WSG muss nicht nur mit mehr als vier Toren gewinnen, sondern auch noch auswärts auflaufen. Bereits beim Hinspiel in Lorch haben die Köngener Fans ihre Mannschaft lautstark unterstützt. Vier Tore sind durchaus aufzuholen, dafür muss sich die WSG AlLoWa allerdings von einer anderen Seite präsentieren als am vergangenen Samstag.

© Gmünder Tagespost 08.05.2018 18:43
748 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.