Online-Übersetzungsdienst oder professioneller Übersetzer?

Wo lasse ich am besten meine Texte und Dokumente übersetzen?

Wer schnell eine kurze englische Übersetzung fürs Studium, ein paar Zeilen auf Französisch für eine geschäftliche Mail oder einfach nur eine Übersetzung eines spanischen Rezepts aus dem Internet benötigt, wird online schnell fündig. Mittlerweile bieten unzählige Online- Übersetzungsdienste kostenlos ihre digitalen Wörterbücher und Tools an. Bislang waren die Ergebnisse jedoch nicht sehr überzeugend. Doch neue, ausgereifte Technologien versprechen immer bessere Übersetzungen. Kann eine digitale Übersetzung die Übersetzung eines professionellen und ausgebildeten Übersetzers oder Dolmetschers, aus einem professionellen Übersetzungsbüro ersetzen?

Sicherlich nutzen bereits viele Menschen diese praktischen Online-Tools. So spart man sich das lästige Nachschlagen von jedem einzelnem Wort in staubigen Wörterbüchern. Aber kann man sich bei wichtigen Texten, wichtigen Verträgen, offiziellen Dokumenten, fremdsprachiger Literatur oder anspruchsvollen Berichten auch auf die digitalen Übersetzungen verlassen? Hier sollte man lieber auf die Expertise und Erfahrung von professionellen Übersetzern setzen. Diese übersetzen nicht einfach Wort für Wort, sondern liefern eine fehlerfreie Übersetzung und achten auf wichtige Details wie sprachliche und kulturelle Unterschiede, rechtliche Aspekte oder fachspezifische Besonderheiten. Solch hochwertige, spezifische und fehlerfreie Übersetzungen können Online-Übersetzungsdienste noch lange nicht liefern.

Neue Technologien für bessere Online-Übersetzungsdienste

Die meisten Online-Übersetzer funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Der Nutzer gibt einen Text ein, dessen Übersetzung innerhalb kürzester Zeit ausgespielt wird. Für die einzelnen Übersetzungen greifen die meisten Online-Übersetzungsdienste auf große Datenbanken zurück und übersetzen so die einzelnen Wörter. Häufig bleibt der Kontext dabei aber außen vor. Große Online-Übersetzer wie der Google Übersetzer oder Bing Translator entwickeln hierfür immer bessere Technologien, um auch den Kontext und die Satzstrukturen bei der Übersetzung zu beachten.

Eine zukunftsweisende Technologie bringt dabei seit August 2017 das Kölner Start-Up DeepL auf den Markt. Das junge Unternehmen will das Online-Übersetzen revolutionieren und macht den großen Playern in den USA Konkurrenz. Ihr Online-Übersetzungsdienst funktioniert ausgesprochen gut und liefert fast fehlerfreie Übersetzungen. Dank eines Supercomputers in Island kann der Online-Übersetzungsdienst in unter einer Sekunde rund eine Million Wörter übersetzen. Zu dem Kölner Unternehmen gehört zudem das Online Wörterbuch Linguee, das bereits über Jahre große Datensätze an Wörtern sammeln konnte. Dabei wurden die Wörter nicht nur in verschiedenen Sprachen gespeichert, sondern immer auch mit ihrem jeweiligen Kontext verknüpft. Der Online-Übersetzungsdienst DeepL kann nun auf dieses künstliche Netzwerk zurückgreifen und überzeugende Übersetzungen liefern. Die Ergebnisse sind so gut, dass auch Google mittlerweile auf neuronale, künstliche Netzwerke zurückgreift.

Können Online-Übersetzer fehlerfreie Übersetzungen liefern?

Zwar werden Online-Übersetzer dank künstlicher Intelligenz immer besser und gerade DeepL liefert sehr gute Ergebnisse, doch wirklich fehlerfrei sind die meisten digitalen Übersetzungen nicht. Dem Vergleich mit professionellen Übersetzungen halten sie daher noch lange nicht stand. Eine Übersetzung von ausgebildeten Übersetzern und Fachübersetzern ist nicht nur fehlerfrei, sondern auch inhaltlich, kulturell oder fachspezifisch an den jeweiligen Kontext und die Sprache angepasst. Professionelle Übersetzer achten unter anderem auf den Stil des Originals, auf rechtliche Besonderheiten und sprachliche Feinheiten. Nur hier ist man mit seiner Übersetzung in der jeweiligen Sprache und dem jeweiligen Kulturkreis auf der richtigen Seite – ohne peinliche Übersetzungsfehler.

Hochwertige und professionelle Texte sowie wichtige Dokumente sollte man daher immer vom Profi übersetzen lassen. Vor allem wenn man die Sprache in die übersetzt werden soll, selbst nicht beherrscht. Hier sollte man immer auf ein professionelles Übersetzungsbüro zurückgreifen. Für den privaten Gebrauch aber sind die neuen Online-Übersetzungsdienste eine günstige und attraktive Alternative. Gerade wenn man die Zielsprache spricht, können die digitalen Übersetzungstools eine praktische Unterstützung liefern. Ob sich Online Übersetzer dank künstlicher Intelligenz noch so verbessern können, dass sie tatsächlich an das hohe Niveau von professionellen Übersetzern herankommen, ist fraglich. Die Zukunft wird es zeigen.

 Bild: Dmitry Ratushny

© Gmünder Tagespost 22.06.2018 11:16
2406 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.