Leserbeiträge

So war der Winter 2015/16

  • Solche Tage gab es im Winter 2015/16 nur selten

Nachdem der vergangene Sommer schon viel zu warm war (Zweitwärmster überhaupt) kommt auch der Winter 2015/16 in die Top 5 der mildesten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Dazu war er deutlich zu sonnig und viel zu nass.

Momentan befinden wir uns in einer Mildwinterphase. Insgesamt war dies schon der dritte Winter hintereinander mit einer positiven Abweichung. Der Winter 13/14 war gut 2,5°C zu warm, kühler war der letztjährige Winter, dieser war „nur“ etwa 0,4°C zu warm. Der Winter 2015/16 kommt in der Endabrechnung auf eine Abweichung von 3°C.

Verteilt auf die 3 Monate sieht es folgendermaßen aus:
Dezember: +5,2°C
Januar: +1,1°C
Februar: +2,7°C

Außergewöhnlich war der Dezember nicht nur bei den Temperaturen. Im gesamten Monat schien die Sonne 155 Stunden, soviel scheint sie normalerweise im gesamten März, außerdem fiel nur gut die Hälfte des Niederschlags. Wer dachte, dass sich dies auch im Januar fortsetzte, sollte enttäuscht werden. Der erste Monat 2016 war rein vom Niederschlag das komplette Gegenteil zum Dezember. Mit 108 mm fiel fast doppelt so viel Regen, wie im Januar durchschnittlich fällt. Bis auf eine Woche, waren Schnee und eisige Kälte Mangelware. Stattdessen dominierte den Monat über meist eine Westwetterlage mit Regen und viel Wind. Auch der letzte meteorologische Wintermonat brachte uns viel Niederschlag (meist Regen), Wind und zu wenig Sonne. Normalerweise fallen im Februar rund 50 mm, dieses Jahr waren es über 100.


© Tim Abramowski 01.03.2016 15:31
1625 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.