Hier schreibt der Sängerkranz Alfdorf

Schlossparkserenade Alfdorf endlich unter freien Himmel

Nach vier Versuchen nach 2009 ist es in diesem Jahr endlich geglückt, dass die Schlossparkserenade in Alfdorf unter freiem Himmel stattfand. Bisher hatte es immer geregnet und man musste in die Halle ausweichen.

In diesem Jahr lachte die Sonne und der Sängerkranz und der Musikverein aus Alfdorf hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Gästen einen wunderschönen Abend zu gestalten. Als Serenadenwurst hatten die Gäste aus der Partnergemeinde Thüringer Rostbratwurst mitgebracht, die bereits vor Beginn der Veranstaltung reißenden Absatz fand. Einen Grillmeister hatte man hierfür auch extra im Gepäck.

Pünktlich begann die Veranstaltung im voll besetzten Schlosspark mit einem Marsch des Musikvereins unter Leitung von Holger Kraus. Nach der Begrüßung durch Moderator Stefan Hientz und Bürgermeister Segan brachten der Sängerkranz, unter Leitung von Peter Nickel, mit zwei italienischen Liedern, "Das Tal in den Bergen" und "Funiculi Funicula" die Gäste in Sommerstimmung. Mit zwei Medleys macht der Musikverein weiter. "Hello Dolly", "Macky Messer", "Bei mir biste scheyn" und "Weil ich weiß, in der Straße wohnst Du" und ein guter Mix aus Karel Gott Schlagern brachte die Besucher mächtig in Stimmung. Die nächsten zwei Lieder des Sängerkranzes führte Zuhörer nach Kroatien. Passend zu dem "Sweet Roses of Morn" des Sängerkranzes schmetterte der Musikverein davor "Puttin on the Ritz". Mit einem Medly von Eric Clapton schickte der Musikverein die Gäste in die Pause. Ausreichend gestärkt ging es in die zweite Runde. Die Männer vom Sängerkranz Alfdorf nahmen sich mal wieder mit dem Lied "Wir sind die alten Säcke" selbst auf den Arm und brachten damit das Publikum zum Lachen. Nun hatten die Gäste aus Reinstädt ihr Debut. Wegen diverser Krankeitsfälle konnten sie nur geschwächt auftreten. Unter der Leitung von Jutta Zorn sangen die Mannen das "Abendlied" von Schubert, "Jägerwerben" und passend für diesen Abend "Als Freunde kamen wir". Nun wurde es mit Marsch und Polka des Musikvereins volkstümlich. Der Sängerkranz ging mit "La Montanara" noch einmal in die Berge und sang als letztes Lied "Das ist die Nacht". Der Musikverein heizte dem Puplikum noch einmal kräftig ein und spielt passend für diesen Abend den "Gruß aus Alfdorf".

Die beiden Vereine hatten sich für den Abschluss ein ganz besonderes "Schmankerl" aufgehoben. Die beiden Chöre und der Musikverein spielten und sangen für den Heimweg "Den Bajazzo" und die Sänger und das Publikum schwenkten bunte Knicklichter. Es ist kaum denkbar, dass es noch eine Steigerung für diesen Abend gibt, aber evtl. ist das Wetter in zwei Jahren ja wieder so schön.

 

© Sängerkranz Alfdorf 16.07.2016 16:34
2389 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.