BERUFE AM BAU ARCHITEKTEN - BAUINGENIEURE

Der Bau bietet viel Entwicklungspotential

Der Studiengang zum Bauingenieur bietet jede Menge Abwechslung und gute Berufsaussichten.
  • Der duale Studiengang zum Bauingenieur der Bauwirtschaft bietet gute Aufstiegschancen für die Absolventen. Foto: Baugewerbe
  • Der duale Studiengang zum Bauingenieur der Bauwirtschaft bietet gute Aufstiegschancen für die Absolventen. Foto: Baugewerbe
Das Baugewerbe bietet jede Menge interessanter Berufe mit viel Aufstiegspotential. Einer davon ist der Duale Studiengang zum Bauingenieur.Die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg und die Hochschule Biberach bieten für künftige Bauingenieure ein praxisorientiertes Duales Studium an. Das Angebot „Bauingenieurstudium + Ausbildung“ (Bauingenieur Plus) ermöglicht es Abiturienten beziehungsweise Schulabgängern mit Fachhochschulreife parallel zum Bauingenieurstudium eine gewerbliche Bauausbildung zu absolvieren. Die Absolventen haben nach fünf Jahren gleich zwei Abschlüsse in der Tasche – den Bachelor für Bauingenieurwesen sowie den Gesellenbrief als Spezialbaufacharbeiter. Außerdem bekommen sie von Anfang an eine regelmäßige Vergütung, auch während des Studiums. Durch den frühzeitigen Kontakt zur Baufirma bietet sich zudem die Chance, auch nach dem Studium direkt in dem Unternehmen weiter zu arbeiten.
Der Bedarf für Bauingenieure mit praxisorientierten Studienabschluss ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. „Unsere Baufirmen suchen verstärkt Führungskräfte, die zum Beispiel als Bauleiter aus eigener Erfahrung die praktischen Abläufe und Arbeiten auf einer Baustelle kennen“, erklärt Heinrich Holch, Geschäftsführer für Bildung und Qualifizierung beim Verband der Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Diese praktischen Kenntnisse seien zudem hilfreich im Umgang mit den Beschäftigten vor Ort. Aber auch für künftige Betriebsnachfolger ist der neue Studiengang interessant.

Gute Aufstiegschancen
Voraussetzung für den Studiengang ist neben dem Abitur ein fester Ausbildungsvertrag mit einem Bauunternehmen. Gleichzeitig gibt es eine verbindliche Studienplatzzusage an der Hochschule. Zunächst liegt der Schwerpunkt auf der gewerblichen Bauausbildung.
Im zweiten Jahr beginnt dann das eigentliche sieben-semestrige Bachelorstudium. In dieser Phase wechseln sich Studium, betriebliche und überbetriebliche Ausbildung ab. Am Ende verlassen die Studierenden die Hochschule mit einem Universitätsabschluss als Bachelor of Engineering (Bauingenieurwesen). Heinrich Holch sieht in diesem kombinierten Ausbildungsangebot noch einen weiteren Vorteil: „Wer - aus welchen Gründen auch immer - sein Studium nicht bis zu Schluss durchziehen kann, hat nach dem vierten Jahr immerhin den Abschluss als Geselle in der Tasche und kann danach auch die Polierlaufbahn eingeschlagen, um als Baustellenchef Verantwortung zu übernehmen.“
Weitere Infos bekommt man bei der Bauwirtschaft Baden-Württemberg e.V., Tel. 0711 64853-0 oder unter www.bauingenieurplus.de. pm/je
© Gmünder Tagespost 12.09.2016 21:45
1158 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.