Leserbeiträge

Kaufland als neue Hauptverkehrsstraße

Auf dem Weg zu meinem Arbeitsplatz ensteht ab 7.30Uhr am Kreisverkehrs des Kauflands in Richtung Hussenhofen gerne Stau. Dies hält aber einige "intelligenten" Fahrer nicht auf, über den Kauflandparkplatz zu fahren oder man könnte fast behaupten zu rasen. Der Sinn ist, eine Einfahrt vor dem eigentlichen Verkehr in den Kreisverkehr einzufahren, um schneller zu sein. Der Stau der anderen Fahrer wird nicht berücksichtigt und es geht nichts mehr. Die hintere Einfahrt des Kauflands ist zu dem eine Einfahrt für LKWs welche anliefern, das Unternehmen scheint dies aber nicht zu interessieren, ebenso wenig wie die Polizei. Wenn morgens Kunden einkaufen, werden diese regelrecht zum rennen genötigt, da sich zudem kein Auto auf dem Parkplatz an die vorgegeben 10Km/h hält. Ich selbst tue das zugegebener Maßen auch nicht, aber auch nicht mit 50Km/h wie es dort manch einer vollbringt. Schön wäre es, wenn die Schranke bis 8.00 Uhr geschlossen wäre oder die Polizei ab und an vorzufinden wäre, natürlich geht auch ein Appell an das soziale Denken der einzelnen Fahrer, aber in der heutigen Zeit ist dieser Zug auch längst abgefahren.

M.f.G.  K. Bader

© Bernd Bader 13.10.2016 09:18
2375 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

Sehr geehrter Herr Bader, Sie sind nicht allein mit dem Unmut über diejenigen, die sich eine eigene Straßenverkehrsordnung schnitzen mit den Paragraphen:

§1: ICH

§2: ICH

§3: ICH

§4: ---

§5:ICH

Ich nenne sowas "Gesindel" - und davon scheint es immer mehr zu geben.

Gestern in der Remsstraße, kompletter Stau in Richtung Aalen, Teilstau in Richtung Stuttgart kurz vor der Abbiegespur in die Ledergasse, mit Donnergetöse brettert ein Zweiradartist an der Kolonne in Richtung Bahnhof vorbei, über die Linksabbiegerspur zur Ledergasse, über die Sperrflächen bei der Rems-Galerie ...

Dann habe ich auf der Gegenrichtung im Stau einen Streifenwagen der Polizei stehen sehen, die Beamten müssen den Zweiradartisten ( "Fahrer" kann man so was nicht nennen ) gesehen haben, aber mir erschienen sie ganz gelassen und entspannt - offensichtlich haben die sich schon an die relative Bedeutungslosigkeit der Polizei gewöhnt ...