Leserbeiträge

100% grüner Strom ist möglich - auch für Netflix

Das Internet wächst rasant und damit auch sein Energiebedarf. Wäre das Netz ein Land, es läge beim Energieverbrauch weltweit an sechster Stelle. Mit die meiste Energie verbrauchen Video-Streaming-Dienste wie Youtube, Amazon Prime und der Marktführer Netflix.
Jeden Tag nutzen Millionen Menschen Netflix, um ihre Lieblingsserien und -filme zu streamen. Auch in Deutschland haben viele von uns selbst ein Netflix-Konto. Netflix‘ Datenzentren laufen zu einem guten Anteil mit schmutzigem Kohlestrom. Angesichts der gravierenden Folgen des Klimawandels muss sich das ändern.
Netflix ist eines der größten Videostreaming-Portale weltweit und hat damit nicht nur einen bedeutenden Anteil am globalen Datenverkehr, sondern auch am Energieverbrauch der stark wachsenden Video-Streaming-Industrie. Alleine in Nord-Amerika machen Netflix‘ Streaming-Dienste Schätzungen zufolge bereits rund ein Drittel des Internet-Verkehrs aus.
Dank dem Druck der ökologisch gesinnten Bevölkerung haben sich führende IT-Firmen wie Facebook, Apple und Google vor vier Jahren den Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien zum Ziel gesetzt. Seitdem haben diese Unternehmen große Fortschritte gemacht.

© 24.01.2017 17:35
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.