Leserbeiträge

Teufel im Haus der Geschichte: Narri - Narro!

  • Versäumte Lektionen

http://www.swr.de/swraktuell/bw/tuebingen/stuttgart-spachingen-teufel-im-haus-der-geschichte/-/id=1602/did=18973828/nid=1602/50difb/index.html gehört oder schon gelesen?

Der Ehrenvorsitzender des Hauses hat es erreicht, er ist in "Form" gegossen und ständig sichtbar für die Besucher. Die Mitglieder des Freundeskreises werden strömen, sie haben freien Eintritt zu allen Ausstellungen im Haus der Geschichte und mit etwas Glück treffen sie auf den Vorstand des Fördervereins, u.a. S.K.H. Herzog Friedrich von Württemberg und S.K.H. Bernhard Prinz von Baden! S.K.H. ist zwar längst Geschichte, aber Hoheiten bleiben auch ohne Königreiche Hoheiten, die Baden-Württemberger haben die Bauern- und Freiheitskriege längst vergessen. Statt Schubart zitiere ich heute andere Dichter (Sie googeln?) zum Thema Ruhm und Ehre:

1917 starb Oskar Blumenthal, er konnt´unsere Probleme nicht kennen, zitier´ihn mit Freude, zeige auf die Qual beim Würdenträger-Rennen:

"Das ist ein Jagen auf dieser Erden, nach Rang und Würden und gleißenden Schein..., im hitzigem Fieber, etwas zu werden, versäumen die Toren, etwas zu sein."

Der "Haushahn" zeigt - nach Döring, Johann, dem Kleinvieh auch die Heldenbrust, er bleibt bescheiden, ein dienender Mann, auch hier zitier ich voller Lust:

"Ha, wie er kräht, des Morgens früh, des Abends spät! Wie er mit seinem Federvieh sich amüsiert! Oh seht, wie macht er ohne Band und Stern so gut den großen Herrn!"

Doch Schluß mit der verbalen Giftmischerei, mit Bierbaum, Julius Otto, vom "Lorbeer" zeigt er zweierlei, geeignet auch als Motto:

"Lörbeer ist ein gutes Kraut für die Saucenköche, wer´s als Kopfbedeckung wünscht, wisse, daß es steche!"

(Bronzebüste für den Philosophiestudenten, Professor und Kämpfer gegen "Verspargelung der Heimat")

 

 

 

© 08.02.2017 10:55
1667 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.