Quittung für Rot-Grün

Zum Thema vorgezogene Bundestagswahlen:
Endlich wurde die Quittung präsentiert! Nach der Wahlschlappe in Nordrhein-Westfalen wurde dem Rot-Grünen Bündnis endlich die Quittung für ihr Versagen präsentiert (...). Bringt aber ein Regierungswechsel mit einer Angela Merkel an der Spitze endlich eine Wende? Auch eine schwarz-gelbe Regierungskoalition hat kein echtes Rezept, das aus der Misere führen könnte.
Deswegen sollten unsere Politiker sich wieder für eine "richtige Demokratie" einsetzen, in der die Mehrheit entscheidet, denn seit Jahrzehnten wird unser Land von Minderheiten regiert. Dadurch, dass Koalitionen mit kleinen Parteien eingegangen werden, müssen an diese Zugeständnisse gemacht werden, wodurch dem Großteil der Bevölkerung zum Beispiel die Ökosteuer aufgezwungen wurde.
CDU / CSU und SPD sollten endlich zu ihrer alten Stärke zurückfinden und gemeinsam den Karren aus dem Dreck ziehen, denn durch eine große Koalition ständen circa 80 Prozent der Wähler hinter der Regierung.
Denn wir brauchen eine starke Regierung, die: 1. Sich nicht von der Industrie beeinflussen lässt. 2. Steuervorteile streicht für Konzerne, die Arbeitsplätze im eigenen Land abbauen und diese im Ausland schaffen. 3. den Mittelstand fördert. 4. Sozialschmarotzer bekämpft. 5. Abgeordnete anhält, im Bundestag nicht durch Abwesenheit zu glänzen, weil sie irgendwelche Aufsichtsratssitzungen besuchen. 6. für das Volk arbeitet und nicht für die Partei. 7. Stellenstreichung bei der Deutschen Bank, trotz immensen Gewinnen, zu verhindern versucht.
Michael Bleicher, Göggingen
© Gmünder Tagespost 25.05.2005 00:00
470 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.