Lesermeinung

Zum Tagestipp in der Ausgabe vom 28. Februar:

Als ich (Musik- und Ballettliebhaberin) auf der Seite „Freizeit“ den mittels schönem Farbbild hervorgehobenen „Tagestipp“ las, stieß ich auf eine bei mir offensichtlich vorhandene Bildungslücke: Im Tagestipp wird nämlich explizit darauf hingewiesen, dass Tschaikowsky die Musik zu „Dornröschen“ geschrieben habe. Erlauben Sie also meine Frage an Ihren zuständigen Redakteur, die Lehrer der Aalener Musikschule und Historiker der Tonkunst, was Tschaikowsky denn nach oder vor seinem Leben wohl noch so alles komponiert hat?

Vielleicht kann die Musikwelt auf bisher unbekannte Hörgenüsse aus des Komponisten Schaffenszeit vor oder nach seinem irdischen Dasein hoffen, das im Falle Tschaikowsky sowieso von so mancher Unbill geprägt war. (So drücken vor oder nach dem Leben die Schulden bekanntlich nicht mehr so sehr.) Sollte ich mit meinem Umkehrschluss beim Lesen des Textes falsch liegen und sich das Ganze als Faschingsscherz entpuppen, so bitte ich höflich um Nachricht. Ich lache nämlich auch gerne – auch im Nachhinein!

© Gmünder Tagespost 03.03.2017 18:44
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.