Anzeige

Günstiger Wohnraum für alle Generationen

Die ersten Mieter beziehen ihre Wohnung im Gamundia Haus
  • Die ersten Mieter ziehen in das Gamundia Haus, das mit niedrigen Mieten und möglichst niedrigen Nebenkosten punktet. Foto: VGW
  • Schlüsselübergabe an den ersten Mieter: Hans-Peter Reuter (Amt für Familien und Soziales), Uwe Heil (Hausverwaltung VGW), Bernardo Küstner Lopez (Mieterverein), Karl-Heinz Grupp (Mieter), Celestino Piazza (Geschäftsführer der VGW). Foto: VGW

Schwäbisch Gmünd. Es war ein ehrgeiziges Ziel – und es ist erreicht: Die VGW bietet die ersten vier Wohnungen im Gamundia Haus an. Mit sozial verträglicher Miete, nämlich 5,90 Euro pro Quadratmeter. Was eine Kaltmiete von 365 Euro im Monat bedeutet. Eine Summe, die auch eine Familie schultern kann. Dafür stehen pro Wohnung 65 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, inklusive Balkon.

Die Idee für die Grundrisse lieferte der heutige VGW-Geschäftsführer und Architekt Celestino Piazza. Er ist zufrieden, dass trotz steigender Kosten auf dem Hochbausektor der günstige Wohnraum geschaffen werden konnte.

Ein 40-Plus-Haus

Er verweist auch auf den höchsten energetischen Standard, unter dessen Prämisse das Gamundia Haus mit vier Wohnungen – zwei im Erdgeschoss und zwei im Obergeschoss – erstellt wurden: „Wir haben jetzt ein 40-Plus-Haus.“

Darum gab es zum Bau auch einen Zuschuss in Höhe von 34.000 Euro von der KfW. Insgesamt kostete das Doppelhaus schräg gegenüber der Wissenswerkstatt EULE in Schwäbisch Gmünd 278.000 Euro.

Dieses Geld konnte von der VGW mit einer 20-jährigen Zinsfestschreibung bei der Landesbank aufgenommen werden. „Die 20-jährige Zinsbindung garantiert, dass die Mieten auch noch in zehn Jahren sozial verträglich sein werden“, beschreibt Piazza. Somit ist das Ziel, günstigen Wohnraum für alle Generationen zu schaffen, erreicht.

Fotovoltaikanlagen auf dem Dach sollen dafür sorgen, dass der benötigte Strom bis zu 70 Prozent selbst erzeugt werden kann. Zudem gibt’s Ladestationen für E-Bikes. „Wir möchten die Nebenkosten, die sogenannte „zweite Miete“, so gering wie möglich halten“, erklärt der VGW-Chef.

Weitere Häuser geplant

In der Stauferstadt sollen weitere Gamundia Häuser entstehen. Die VGW hat am Kaffeebergweg bereits ein rund 1800 Quadratmeter großes Grundstück gekauft. Ab Juni sollen hier weitere drei Reihenhäuser mit insgesamt sechs Wohnungen entstehen. Auch hier soll der Mietpreis günstig sein. Denn die Nachfrage ist hoch. Auch in der Salvatorstraße sollen zwei weitere Doppelhäuser entstehen.

© Gmünder Tagespost 03.03.2017 18:50
2728 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy