Europa League: Wer kann das deutsche Duell für sich entscheiden?

  • Foto: © flickr, Mark Freeman

Das Los hat entschieden, dass es im Achtelfinale der Europa League zu einem spannenden Bundesliga-Duell kommt. Heute Abend treffen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach im Hinspiel in Gelsenkirchen aufeinander.

Für beide Teams war es sicher nicht das Traumlos in der Europa League, es ist immerhin auch schon das 101. Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel der beiden Bundesliga-Clubs. "Das fühlt sich irgendwie nicht international an", sagte Schalke-Trainer Markus Weinzierl nach der Auslosung. Das 100. Duell, sozusagen die Generalprobe für die europäische Bühne, konnten die Fohlen am vergangenen Wochenende mit einem souveränen 4:2-Heimerfolg in der Bundesliga für sich entscheiden. Dennoch ist die Begegnung heute Abend völlig offen und hat keinen klaren Favoriten, wenngleich sich die Borussia mit diesem Sieg einen mentalen Vorteil erarbeitet hat.

Die Form der beiden Teams

Beide Teams haben eine eher durchwachsene Hinrunde in der Bundesliga-Saison 2016/17 hingelegt. Nach 17 Spieltagen standen die Knappen aus Gelsenkirchen auf dem 10. Tabellenrang, die Fohlen sogar nur auf Platz 14. Gladbach scheint inzwischen warmgelaufen zu sein und konnte acht der letzten zehn Pflichtspiele siegreich beenden. Die zwei Niederlagen gab es gegen den Bundesliga-Zweiten RB Leipzig und im 0:1-Hinspiel in der Europa-League-Zwischenrunde gegen den AC Florenz. Dank einer furiosen Aufholjagd und drei Toren von Lars Stindl zum fulminanten 4:2 zog Gladbach ins Achtelfinale ein. Schalkes Statistik dagegen liest sich etwas nüchterner: Drei Siegen stehen vier Unentschieden sowie drei Niederlagen aus den letzten zehn Spielen gegenüber. In der Europa League folgte auf ein souveränes 3:0 im Hinspiel gegen PAOK Saloniki ein 1:1 im Rückspiel, das für einen ungefährdeten Einzug ins Achtelfinale reichte.

Wettanbieter: Schalke und Gladbach Mitfavoriten auf den Europa-League-Titel

Die Auslosung des deutsch-deutschen Achtelfinals ist gleichermaßen gut wie auch schlecht aus deutscher Sicht. Auf der einen Seite wird in jedem Fall ein deutsches Team das Viertelfinale erreichen und somit unter den besten Acht stehen. Andererseits hätten beide Teams bei einem anderen Los die Chance gehabt, noch weiter im europäischen Vergleich nach vorn zu dringen, wenn sie ihre bisherige Wettbewerbsform hätten beibehalten können. So sicher wie ein deutsches Team weiter ist, scheidet das andere leider aus. Bei Wettanbietern wie interwetten.com gehören die beiden deutschen Teams übrigens zum erweiterten Favoritenkreis im Kampf um den EL-Titel, ebenso wie Olympique Lyon und Celta de Vigo (Quote zum Zeitpunkt des Artikels: alle 12,0). Nur Manchester United (3,0) und der AS Rom (7,5) sind den Quoten der Wettanbieter zufolge noch heißere Anwärter auf den Titel der Europa League. Während die Red Devils im Achtelfinale auf den FK Rostow treffen, müssen die Giallorossi gegen Lyon antreten.


Bildrechte: Flickr schalke (0) v CHELSEA (0) Mark Freeman CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

© Gmünder Tagespost 08.03.2017 15:10
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.