Filme für starke Mädchen und clevere Jungs

Zum 24. Mal findet das in Süddeutschland einzigartige Internationale Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd statt. Sechs Filme aus der ganzen Welt konkurrieren im „Wettbewerb Internationaler Kinder- und Jugendfilm“.

Schwäbisch Gmünd. Popcorn und Nachos schmecken immer! Dass Kino aber weit mehr ist, können Kinder und Jugendliche beim 24. Internationalen Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd erleben: Vom 23. bis 26. März verspricht das in Süddeutschland einzigartige Festival im Turmtheater Schwäbisch Gmünd ein Erlebnis für die ganze Familie.

Filme aus aller Welt

Für große und kleine Kinofans stehen in diesem Jahr zum Thema „Starke Mädchen, clevere Jungs“ viele Aktionen zum Mitmachen, Anschauen, Nachfragen und Staunen auf dem Programm. Einmalig ist auch die Gelegenheit, 19 internationale Filme zu sehen, die sonst in deutschen Kinos nicht gezeigt werden.

Sechs Filme aus der ganzen Welt konkurrieren im „Wettbewerb Internationaler Kinder- und Jugendfilm“ um den begehrten Preis der Kreissparkasse Ost-alb: „Elephant: The Horse“ (Chile/Kolumbien/Mexiko), „Buffalo Rider“ (Thailand/USA), „Blanka“ (Italien/Japan/Philippinen), „Grandpa“ (Tschechien), „Dragonheart“ (Schweden) und „The Family Jumble“ (Italien). Sie werden beim Kinderkinofestival als Baden-Württemberg-, Deutschland- oder Europa-Premieren gezeigt, während der Vorstellung live deutsch eingesprochen und von drei unabhängigen Jurys bewertet.

Prominent besetzte Jury

Die prominent besetzte Fachjury mit Experten aus der Filmbranche (darunter Schauspieler und Synchronsprecher Reiner Schöne), die Kinderjury mit Kindern und Jugendlichen aus der Region sowie die mit namhaften Kritikern und Journalisten besetzte Filmkritikerjury geben ihre Entscheidung bei der großen Kikife-Gala am Samstag, 25. März, um 17 Uhr im Turmtheater Schwäbisch Gmünd bekannt. Dann findet auch die Preisverleihung an die drei Gewinnerfilme des Wettbewerbs 2016 statt. Der Eintritt ist frei.

Nur Filme schauen ist aber noch nicht alles: Im Rahmen der pädagogischen Betreuung des Festivals bereiten Studierende der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd zu ausgewählten Vorstellungen ein interaktives Begleitprogramm vor. Darüber hinaus bieten Workshops einen spannenden Einblick in die Welt des Films.

Eigene Ideen umsetzen

Unter der Leitung von Günter Moritz, Geschäftsführer der Stuttgarter Produktionsfirma „teamWERK“, entsteht ein Kurzfilm, den die im Casting ausgewählten Kinder und Jugendlichen von der ersten Besprechung und Probe bis zum letzten Drehtag und Schnitt selbst gestalten. Für Grundschüler bietet Tobias Damm einen Trickfilm-Workshop an, und im Drehbuch-Workshop mit dem Berliner Regisseur Alexandre Powelz können die Teilnehmer ihre kreativen Ideen umsetzen. Die Ergebnisse der Workshops werden bei der Kikife-Gala präsentiert.

Nicht zuletzt haben wieder prominente Gäste aus der Filmbranche ihr Kommen zugesagt. Drehbuchautor und Regisseur Markus Dietrich („Sputnik“) übernimmt die Betreuung der Kinderjury und wird die beiden Vorstellungen seines Films am Freitag, 24. März, um 14 Uhr und am Samstag, 25. März, um 14 Uhr begleiten. Zu den Filmen der Rubrik „Panorama“ zählt die Produktion „Stationspiraten“ (Schweiz), die als Sondervorstellung mit Filmgast am Samstag, 25. März, um 14 Uhr von der AOK Ostwürttemberg präsentiert wird. Von jeder verkauften Eintrittskarte gehen drei Euro an den Förderverein Onkologie Ostwürttemberg. Zusätzlich wird die Spende von der AOK Ostwürttemberg und dem Kinderkinofestival verdoppelt.

Das 24. Internationale Kinderkinofestival endet am Sonntag, 26. März, um 14 Uhr mit der Vorpremiere des amerikanischen Films „The Boss Baby“.

Das Festival wird maßgeblich gefördert von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG). pm

Spielzeiten, Karten und Infos Turmtheater Schwäbisch Gmünd,
Pfeifergässle 34, Telefon 07171/2233

www.kikife.de

© Gmünder Tagespost 17.03.2017 17:43
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.