Leserbeitrag von Frieder Kohler

Glauben und Wissen: Skandal oder Blauäugikeit?

  • Untertan auf ewig?


Nicht alle Zeitungen, die ich lese, beziehe ich als "Abo", einige (überregionale) Meinungsmacher werden im Freundeskreis ausgetauscht. Da hat es der Herr MP Kretschmann leichter, ihm arbeiten Pressesprecher zu. Diese Frauen und Männer sind Medienprofis und wichtige Berater der Regierung. Doch trotz ihrer anstrengenden Tätigkeit der Aus- und Bewertung der Tagesereignisse in der kleinen und großen Welt gibt der Herr MP die Themen vor, bei seinen Reden gilt das gesprochene Wort. Was geht nun in den Beratern vor, wenn der große Vorsitzende von sich spricht, er sei "ein in der Wolle gefärbte Republikaner" und das bei einer Danksagung an eine Schicht der Gesellschaft, die offiziell "abgeschafft" ist, aber in Europa bestens vernetzt, auch im Südwesten der Republik in den Medien (Fernsehen!) aufgebaut wird. Und der Ministerpäsident des Landes Baden-Württemberg spielt mit, die Skandale um Salem und Donaueschingen (Sie finden die "Quellen" durch ihre Suchmaschine) sind Randnotizen, die durch Vorgänger mit den "Königlichen Hoheiten" gefertigt wurden. Welcher Teufel hat den MP geritten, daß er als "Diesel"-Befürworter weiteren giftigen Rauch erzeugt? Sucht er als großer Versöhner zwischen "Herr und Leibeigenen. Rechthaber und Rechtlosen, Ausbeuter und Ausgebeuteten, Kriegsherr und Kanonenfutter, Erben und normalen Steuerzahlern" den ewigen Frieden durch ein Abendessen herbeizuführen? Ist er so weit weg von der sozialen Frage trotz der längst sicht- und spürbaren sozialen Verwerfungen? Hat er in seinem, ihn tragenden Glauben, wieder nur Paulus gelesen (alle Macht kommt von Gott...!) oder ist es nur Blauäugigkeit im Umgang mit den "Blaublütigen"? Zur Beantwortung des Themas "Fragen, nichts als Fragen" empfehle ich

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-rolle-des-adels-im-dritten-reich-wir-waren-alle-im-widerstand-11011821.html und (Sie finden selbst weitere aussagekräftige Links mit "Adel im 3. Reich)

http://www.focus.de/wissen/mensch/nationalsozialismus/neues-buch-ueber-den-diktator-hitlers-heimliche-helfer-kamen-aus-dem-adel_id_5942942.html .

Ich hoffe auf rege Beteiligung und bitte mit herzlichen Grüßen um Weiterleitung - auch im Gedenken an den großartigen C.F.D.Schubart...

© Frieder Kohler 19.05.2017 11:30
4484 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Ein Leser wurde fündig und ich gebe den Link gerne weiter:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38175  (Auszug als Vorspeise)

"Endlich erkennt einer mal die Leistungsträger unserer Gesellschaft an. Oder? Hätte er Pflegekräfte, Polizisten, Fernfahrer oder andere Menschen, die unsere Gesellschaft zusammenhalten, eingeladen zum lecker Essen – aber gerade der Adel als Leistungsträger unserer Gesellschaft? Die Stuttgarter Zeitung erinnert an dieser Stelle an die etwas andere wirkliche Wirklichkeit, am Beispiel von Schloss Salem, vielen bekannt als Sitz eines Elite-Internats:

»Tatsächlich erlöste das Land 2009 die badische Markgrafenfamilie mit dem Kauf von Schloss Salem aus einer prekären Lage. Der Deal, der auch etliches Kulturgut und das Versprechen des Rechtsfriedens umfasste, belief sich auf rund 60 Millionen Euro. Ein Wohntrakt aber verblieb bei der Adelsfamilie. Denn erst die Schlösser ermöglichen es dem Adel, den überkommenen Standesunterschied weithin sichtbar am Leben zu halten.«

Alles klar?

Frieder Kohler

Herrliche Zeiten: http://www.schwaebische-post.de/1582926/ - „Das Kloster ist ein Stück Himmel“, sagt ein Bischof mit Namen Fürst. Der Kirchenfürst spricht auch die Ehrengäste an, darunter Fürst Moritz zu Oettingen-Wallerstein, "Erst durch die Säkularisierung fiel das Kloster als Entschädigungsmasse an die Adelsfamilie Oettingen-Wallerstein", über diesen Satz mögen die Leser*innen ihre Geschichtskenntnisse auffrischen, über die Schreibweise " Fürst Moritz zu Oettingen-Wallerstein" sollten die ewigen Untertanen endlich nachdenken! Moritz, (weitere Teile des Namens) ist Bürger, superreich und in der Lage die Leser über das Thema "Erbschaftssteuer" zu unterrichten. Herr MP Kretschmann empfehle ich als Co-Referenten!

Frieder Kohler

https://www.schwaebische-post.de/1768791/ "...mit ihm rechnen?

3600 Leser*innen (das Kreuz mit dem Kreuz und dem Gender-Sternchen!) wissen mehr

https://www.schwaebische-post.de/leserbeitraege/glauben-und-wissen-skandal-oder-blauaeugikeit/1581509/

und werden den "Grünen MP im schwarzen Mäntelchen" bei "Jubel"-Feiern wie in https://www.schwaebische-post.de/ellwangen/ellwangen-schoss-des-rechtsstaates/1766226/ ( Es war viel Prominenz, die sich die Ehre gab. Hochrangige Vertreter von Politik und Kirche, Anwaltschaft, Polizei und anderen Einrichtungen sowie natürlich der Justiz selbst feierten das Ereignis!) Ellwangen in der 1. Reihe finden! Der Festvortrag von Dr. Benjamin Lahusen wird hoffentlich von Minister Wolf in dessen "Verteiler" aufgenommen: Auch in BW hat der Rechtsstaat noch Luft nach oben...Die Justiz darf an den Fall Harry Wörz (https://www.schwaebische-post.de/1627222/ ) erinnert werden.

Frieder Kohler

(Hoch-)Adel und Widerstand gegen Hitler? Adel und Weimarer Republik (1926 Enteignung)? Der Adel nach der Wiedervereinigung am Beispiel der Hohenzollern:

https://www.sueddeutsche.de/kultur/adel-ns-regime-widerstand-1.4553120-2 mit der Frage des Jahres:"Wer sitzt Mitte 1933 im Kabinett, wer sitzt im KZ?" Der Blick über den Zaun zeigt überdeutlich, warum für das HEUTE der Blick zurück dringend erforderlich ist und nicht nur Boehmermann (https://www.sueddeutsche.de/kultur/boehmermann-hohenzollern-neo-magazin-royale-1.4683275 ) Zugpferd für die Republik bleiben darf: die Vorrechte der Vor-NEHMEN sind obsolet!