Ditib und Milli Görus harmlos?

Zum Fastenbrechen:

„Am Wochende fand das gemeinsame Fastenbrechen im Rahmen des Ramadans auf dem Münsterplatz statt. Zugegen waren viele Muslime und auch Vertreter christlicher Kirchen und der Oberbürgermeister. Offiziell begrüßt wurden auch die islamische Gemeinschaft ‘Milli Görus’ und die ‘Ditib’ türkisch islamische Gemeinde.

Doch sind diese Organisationen harmlos und weltoffen? Die islamische Gemeinschaft ‘Milli Görus’ wird im Verfassungsschutzbericht Baden-Württemberg 2016 auf den Seiten 81 bis 89 erwähnt. ‘Milli Görus’ will eine ‘Gerechte Ordnung’ auf der Grundlage des Islams begründen, die langfristig alle anderen, als ‘nichtig’ erachteten politischen Systeme ablösen soll. Das würde wesentliche Verfassungsgrundsätze außer Kraft setzen.

Die Ditib untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für religiöse Angelegenheiten der Türkei und somit indirekt Präsident Recep Erdogan. Eine Teilnahme an der Anti-Terror Demonstration in Köln am letzten Wochenende lehnte die Ditib Deutschland ab.

Es ist fraglich, ob öffentliche Auftritte solcher Organisationen auf dem Johannisplatz zu dem erhofften Mehr an Integration führen, das Gegenteil ist zu befürchten.“

© Gmünder Tagespost 20.06.2017 22:09
558 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.