Polizeichef in turbulenten Zeiten

Nachruf Otto Mittner ist im Alter von 84 Jahren gestorben.
  • Otto Mittner.Foto: Tom

Schwäbisch Gmünd. Der langjährige Leiter des Gmünder Polizeireviers, Otto Mittner, starb im Alter von 84 Jahren.

Otto Mittner musste mit den Ressourcen in einer turbulenten Zeit haushalten. Dabei galt es nicht nur, Beamte für die steigenden Unfallzahlen in den 1980er-Jahren einzusetzen. In seine Dienstzeit fielen die großen Demonstrationen während der Diskussion um den Nato-Doppelbeschluss und die Stationierung der Pershing-II-Raketen auf der Mutlanger Heide. Mittner arbeitete damals eng mit der Stadt Schwäbisch Gmünd und mit den Vertretern der US-Army zusammen. Das führte dazu, dass es nicht zu großen Zwischenfällen gekommen war.

Otto Mittner, gebürtiger Salacher, trat in den 1950er-Jahren in den Dienst der Polizei im Land ein. Nach der Ausbildung in Göppingen und einer Station in Waiblingen kam er erstmals 1959 ins Gmünder Polizeirevier, damals als Beamter im Streifendienst und im Verkehrsdienst. Mittner hatte klare Ziele vor Augen, absolvierte die Ausbildung zum gehobenen Dienst, war ab 1969 Polizeikommissar und wurde Leiter des Streifendienstes in Ellwangen. 1979 bestellte ihn das Land zum Chef der Gmünder Polizei. Die Aufgabe begleitete der engagierte Polizeichef fast 15 Jahre, ehe er 1993 in den Ruhestand verabschiedet wurde. In den folgenden Jahren nahm er sich Zeit für sein besonderes Interesse am Fach Geschichte.

Otto Mittner hinterlässt seine Frau Brigitte Mittner, vier Kinder und Enkelkinder.

© Gmünder Tagespost 30.06.2017 17:55
2599 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.