Finanzierung gesichert

Bildung Abgeordneter Stefan Scheffold über private Schulträger.

Schwäbisch Gmünd. Das Privatschulgesetz sichert verlässliche Finanzierung der privaten Schulträger und fördert schulische Vielfalt im Land. Auch Privatschulen im Wahlkreis profitieren davon. Am 27. September beschloss der Landtag von Baden-Württemberg in seiner Plenarsitzung die Novellierung des Privatschulgesetzes, gibt Schwäbisch Gmünds CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold in einer Pressemitteilung bekannt.

Diese Gesetzesnovelle aus dem Haus von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann setze einen Schlusspunkt hinter ein jahrelang ungelöstes Problem und schließe somit eine weitere Baustelle, welche Eisenmann von der SPD geerbt habe, so Scheffold. Die „Kopfsatzzuschüsse“, d.h. die Zuschüsse des Landes pro Schüler, würden von derzeit 78,1 Prozent auf 80 Prozent der Kosten eines Schülers an einer öffentlichen Schule erhöht und gesetzlich verankert, was den Schulen Planungssicherheit auf hohem Niveau verschaffe, erklärt Scheffold.

Zusätzlich erhielten die freien Schulen, welche kein Schulgeld erheben, weitere zehn Prozent als Ausgleich hierfür, womit die Gesamtförderung pro Schüler bis zu 90 Prozent betragen könne. Insgesamt fördere das Land die Schulen in freier Trägerschaft in 2017 mit 885,7 Millionen Euro. „Die Eigenleistung der freien Schulen in Höhe von 10 Prozent sichert deren Eigenständigkeit und begründet zugleich die Pflicht, Leistung zu bringen“, so Scheffold.

„120 000 Schülerinnen und Schüler an Privatschulen in Baden-Württemberg zeigen, dass die freien Schulen ein bedeutsamer und wertvoller Pfeiler unserer Bildungslandschaft darstellen. Die privaten Schulangebote müssen jedoch allen Schülern, unabhängig von der wirtschaftlichen Situation des Elternhauses offenstehen. Daher habe ich die Neuregelung mit Blick auf die zahlreichen freien Schulen in meinem Wahlkreis ausdrücklich unterstützt und freue mich über das positive Resultat sehr“, erklärt der CDU-Abgeordnete weiter.

© Gmünder Tagespost 05.10.2017 14:39
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.