Chansonabend zur Eröffnung

Premiere „Gugg a’mol“-Festival geht mit Applaus zu Ende.
  • Stephanie Hirsch, Eventmanagement, Hanna Hentzschel, OB Richard Arnold und Gesa Weik, Kleinkunstbetreuung. Foto: privat

Schwäbisch Gmünd-Straßdorf. Hanna Hentzschel und Melanie Falkenstein eröffneten kürzlich mit einem einfühlsamen Chansonabend rund um Hildegard Knef, Marlene Dietrich und Edith Piaf das Festivalprogramm. Unter den Gästen der ausverkauften Hebebühne lauschte auch Oberbürgermeister Richard Arnold den wunderbaren Klängen der Chansons.

Volles Haus und beste Stimmung bescherten den Besuchern die beiden Mundartkabarettisten der Pfefferle ond sei Ernst am nächsten Tag. Sie nahmen das Publikum durch ihren gewohnt hintersinnigen Humor mit auf eine moralische Achterbahnfahrt. Ein schwäbischer Wegweiser durch die Sünden des Lebens der bestens unterhalten hat.

„Grüß de Gott Alois!“ hieß es am letzten Tag. Alois Gscheidle, sinnierte, grübelte, und schwätzte grad so Schwäbisch, wie ihm dr Schnabel gwaxa isch in seinem neuen Programm „Wo ganga mr na?“ Mit irrwitzigen und broit schwäbischen Erzählungen aus dem Leben brachte er die Hebebühne zum Beben.

Ein Festival voller Leidenschaft zur Musik und Kleinkunst ging zu Ende. Die Veranstalter freuen sich jetzt schon auf das nächste „Gugg a’mol“-Festival 2018 mit tollen Künstlern und begeistertem Publikum.

© Gmünder Tagespost 05.10.2017 21:57
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.