Leserbeitrag von Frieder Kohler

Über BRENNPUNKTE nachdenken!

  • für Oury Jalloh und die Täter
  • Trauer um den Rechtstaat
  • Führungsfehler

Für die suchenden, mühsam sich im Archiv bewegenden Leser*innen als "Vorspiel" einige Brennpunkte der vergangenen Wochen:

http://www.schwaebische-post.de/1622243/ mit http://www.schwaebische-post.de/1621900/

http://www.schwaebische-post.de/1623843/ mit http://www.schwaebische-post.de/1625096/

http://www.schwaebische-post.de/1625471/ mit http://www.schwaebische-post.de/1619566/..

Dazu empfehle ich meinen Beitrag  vom  07.08.2013 ( 10661 Leser ) in http://www.schwaebische-post.de/683232/  , in dem das Schicksal des Justizopfers Harry Wörz gilt als Beispiel für Fehler im Rechtssystem bezeichnet wurde. Weit über meinen Freundeskreis hinaus wurde der Justizskandal diskutiert und auch die Arbeit der Polizei mit Fragezeichen versehen! Sie erinnern sich an http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filme-im-ersten/sendung/unter-anklage-der-fall-harry-woerz-128.html ?

Und dann der BRENNPUNKT der Woche in den Medien, als "Aufrüttler" zum Nachlesen

 http://www.sueddeutsche.de/politik/justizskandal-die-lange-liste-der-seltsamkeiten-im-fall-oury-jalloh-1.3752124 : Die lange Liste der Seltsamkeiten im Fall Oury Jalloh (Kommentar von Heribert Prantl).

Entsetzt? Dann verzichten Sie auf die Chronologie der Ereignisse und bleiben auch ruhig, wenn im Ländle Pflichtverletzungen zur Einstellung des Verfahrens oder Freispruch vor Gericht führen.

 

 

© Frieder Kohler 18.11.2017 15:59
4663 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Zeit zum Nachdenken? Zur Erinnerung "

Und dann der BRENNPUNKT der Woche in den Medien, als "Aufrüttler" zum Nachlesen

http://www.sueddeutsche.de/politik/justizskandal-die-lange-liste-der-seltsamkeiten-im-fall-oury-jalloh-1.3752124 : Die lange Liste der Seltsamkeiten im Fall Oury Jalloh (Kommentar von Heribert Prantl).

Entsetzt? Dann verzichten Sie auf die Chronologie der Ereignisse und bleiben auch ruhig, wenn im Ländle Pflichtverletzungen zur Einstellung des Verfahrens oder Freispruch vor Gericht führen.

zur 2. Kerze am Kranz ein witeres Lichtsignal in http://opablog.net/2017/12/10/oury-jalloh-boehnhardt-mundlos-daphne-caruana-galizia/#comments

Frieder Kohler

Hessen: Sonderermittler soll Polizei durchleuchten! Baden-Württemberg kennt nur Einzelfälle?

Diese Nachrichten sind sicher bekannt: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88214512/-mehr-als-einzeltaeter-schwerer-verdacht-gegen-hessens-polizei.html und meine Fragen zu "Was ist los mit der Polizei" bleiben trotz der Schilderung von "Einzelfällen" in dieser Zeitung trotz Kommentarmöglichkeit unbeantwortet.

Polizeiforscher spricht von "Mauer des Schweigens", Herr Behr sieht ein großes Problem bei der Aufklärung von Vorwürfen rechter Strukturen bei der Polizei in der "Mauer des Schweigens", die zur Polizeikultur gehöre. Er hofft deshalb auf ein Whistleblower-System, an das er aber klare Erwartungen hat: "Es darf kein Ombudsmann oder Polizeibeauftragter innerhalb der Struktur der Polizei sein."

 https://www.schwaebische-post.de/politik/sichtbare-versaeumnisse/1906226/ - 1 Leserin schlägt vor, diesen Artikel als Brennpunkt der Versäumnisse aufzunehmen. Zum Thema Ombudsmann/Bürgerbeauftragter nennt sie als Beispiel den ehemaligen "Polizeichef" Schindler (PP Aalen), der in einem Fall "unrechtmäßiger" Dienstausübung durch Polizeibeamte in Stuttgart auf dem sog. Holzweg unterwegs war. Die Medien (Stuttgarter Zeitung) hätten darüber ausführlich berichtet, Auch hierzu wieder die Frage:"Was ist los bei der Polizei?"

Frieder Kohler

https://www.schwaebische-post.de/suedwest/bewaffneter-entkommt-in-den-wald/1906546/

Welche Fallhöhe! Der Innenminister lobt bei jeder Gelegenheit die professionelle Arbeit der Polizei und dann diese Schlagzeile: Mann entwaffnet vier Polizisten und flieht, "plötzlich und für die Beamten völlig unvermittelt zog er eine Schusswaffe und bedrohte die Ermittler, so dass diesen keine Zeit blieb, auf die gefährliche Situation zu reagieren", teilte die Polizei am späten Sonntagabend mit." Der Grundsatz der Eigensicherung (und was noch?) scheint unbekannt und die Frage muss wiederholt werden:"Was ist los bei der Polizei?"

Frieder Kohler

https://www.schwaebische-post.de/politik/sichtbare-versaeumnisse/1906226/ 

- 1 Leserin schlägt vor, diesen Artikel als Brennpunkt der Versäumnisse aufzunehmen. Zum Thema Ombudsmann/Bürgerbeauftragter nennt sie als Beispiel den ehemaligen "Polizeichef" Schindler (PP Aalen), der in einem Fall "unrechtmäßiger" Dienstausübung durch Polizeibeamte in Stuttgart auf dem sog. Holzweg unterwegs war. Die Medien (Stuttgarter Zeitung) hätten darüber ausführlich berichtet, Auch hierzu wieder die Frage:"Was ist los bei der Polizei?"

Frieder Kohler

zu "Was ist los in der Polizei"? Von der (abstrakten/konkreten) Bedrohungssituation zum Ausnahmezustand in https://www.schwaebische-post.de/suedwest/oppenau-im-ausnahmezustand/1906850/ :

...

"unterliegt nach Angaben des Innenministeriums einem besonderen Geheimhaltungsinteresse." - habe ich richtig gehört? Die Polizei schützt andere und sichert sich selbst, dieser Grundsatz ist in Polizeidienstvorschriften (PDV) verankert und bezieht sich auf die für die Polizeipraxis wichtigen taktischen Maßnahmen der Eigensicherung und der Schutz- und Präventionsmaßnahmen.

Waren da nur Auszubildende ohne Streifen-/Gruppenführer unterwegs, waren die Informationen über Funk nicht angekommen oder falsch beurteilt worden? Spielte DER WEISSE NEGER WUMBADA die Hauptrolle oder führte der Anblick von Tarnkleidung, Mensch mit Pfeil und Bogen zum inneren Bild einer neuen Robin-Hood-Ballade? Hoffentlich ergibt sich der "Räuber" nackt und bloß...

Frieder Kohler

Frieder Kohler schrieb am 14.07.2020 um 20:00

Auch SWR-Videotext unterrichtet ausführlich:

https://www.schwaebische-post.de/leserbeitraege/beamte-in-oppenau-haben-alles-richtig-alles richtiggemacht/

Sind wir mal gespannt, was der Täter (falls er überlebt!) zu sagen hat!

Er hat überlebt und über 2500 Einsatzkräfte befrieden in Ihren Dienststellen den polizeilichen "Alltag" im weiten Feld der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung. Meist ohne die sog. Sicherheitspartnerschaft und auf "Kante genähte" Dienststärke.  Den genauen Ablauf der Festnahme müssen man noch "ausermitteln", sagte OStA Rieger - Polizeipräsident Reinhard Renter betonte noch einmal: "Unsere Einsatztaktik- und Strategie war in allen Bereich richtig."

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy