Regeln bei Überbuchungen oder Verspätungen

Informationen
In der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 ist geregelt, welche Rechte Fluggäste bei überbuchten, verspäteten und annullierten Flügen haben. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist das Luftfahrt-Bundesamt mit Sitz in Braunschweig, bei dem es ein Bürgertelefon für Beschwerden gibt: Es ist Montag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr erreichbar. Telefon: (0531) 2355115, oder aber auch per E-Mail an:
fluggastrechte@lba.de.

Die Ausgleichszahlungen bei Überbuchungen sind abhängig von der Entfernung. Sie betragen zwischen 250 Euro (bis 1500 km) und 600 Euro (über 3500 km). Darüber hinaus haben gestrandete Passagiere ein Anrecht auf Betreuungsleistungen wie Mahlzeiten, Erfrischungen, kostenlose Telefonate, Hotelübernachtungen und Transfers zum Hotel. Das gilt auch bei Annullierungen. Bei gestrichenen Flügen gelten dagegen Sonderregelungen, so sind Entschädigungen z. B. davon abhängig, wann der Kunde über den Ausfall informiert wurde.

© Gmünder Tagespost 01.12.2017 13:49
365 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.