Verbotene Liebe

Thema Sex in den Medien:
Zum 1500. Mal läuft diese Serie über den Bildschirm im 1. Programm. Als alter Jugendseelsorger möchte ich mich dazu äußern. Welche Anstrengungen werden gemacht, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen? Jetzt wird sogar über ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen gesprochen. Aber gegen die "Innenweltverschmutzung" wird nichts unternommen.
Ich beanstande auch, dass sie über das Buch "Höhen und Tiefen eines Hurenlebens" in einem großen Artikel berichten, während gleich daneben von der Ermordung eines 16-jährigen Mädchen berichtet wird, das wahrscheinlich einem Sexualverbrechen zum Opfer fiel.
Auch als Zölibatär sage ich den jungen Leuten, dass der Liebesakt vom Schöpfergott als festliches Erlebnis gedacht ist. Aber der voreheliche Sex verdirbt dieses Fest, weil er - wie "verbotene Liebe" beweist - mit schlechtem Gewissen verbunden ist.
Von den USA kommt die Bewegung "Wahre Liebe wartet". Die Jugendlichen verpflichten sich zur vorehelichen Enthaltsamkeit. Damit schaffen sie eine wichtige Voraussetzung für eine glückliche Ehe, während der voreheliche Sex die Bereitschaft und Fähigkeit zur Treue zerstören kann.Pater Beda Müller OSB, Neresheim
© Gmünder Tagespost 03.08.2005 00:00
515 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.