Lesermeinung

Über „des WOROM en osra Politik“:

„Onser Politik verstand i nemme, vielleicht be i au bloß z’domm, WOROM isch dui voller Widersprüche, WOROM, WOROM, …WOROM.

D’Migranta werdat weniger. Hörsch d’Politiker frohlocka, WOROM muass ma no, …so frog I mi, des BAMF so stark aufstocka?

Mir seiat doch a freies Land, wenn ma de Greane glauba soll. WOROM braucht’s no, wenn mir feira wellat Poller, Zäu ond Handtaschakontroll?

Ma schreibt, d’Verbrecha gangat z’rück, en d’Kriminalstatistik nei, WOROM schreit ma no trotzdem do, no noch viel meh Polizei?

Spanien baute Zäu en Afrika, England ond Frankreich bei Calais, WOROM geltat bloß diea om Ungarn rom, en der EU als net okay?

Vielleicht kosch bei der Gelegaheit, von der EU erfahre, WOROM ond ob denn diese Zäu’, net au „nationale Alloigäng“ waren?

D’r Junker hot vor em Grexit g’warnt, weil d’EU do dro zerbrecha kennt, WOROM gilt des jetzt beim Brexit net, dean mir nächstes Johr scho hent?

D’Fußball-WM en Russland war für onsre Kicker bald zu End’ WOROM? Dui Antwort fällt oim leicht, weil se oi Spiel bloß g’wonna hent.“

© Gmünder Tagespost 04.07.2018 20:31
1472 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Machen Sie auch einen Reim über „des" WOROM :

https://opablog.net/2018/07/05/elias-davidsson-der-gelbe-bus-was-geschah-wirklich-am-breitscheidplatz-in-berlin/#comments ?

Anmerkung/Zitat aus Axel Hacke "Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander (ergänzt: und andere mit uns) umgehen (Kunstmann Seite 102):"Man könnte sich natürlich die Arbeit sparen, aber irgendwie denke ich immer wieder, man sollte keine Gelegenheit auslassen, seine Position klarzustellen, deutlich und in aller Ruhe, für andere und für sich selbst. Es gehört sich so. Es ist anständig."