Jede Menge Genuss für alle Sinne

Beim Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd kann man „mit allen Sinnen“ besondere Kunstmomente genießen. Es gibt vor allem Tolles zu hören, aber auch zu sehen und Leckereien zum Genießen.
  • Il Gusto Barocco spielen am 4. August die Johannespassion in der Augustinuskirche. Foto: Kleiner

Schwäbisch Gmünd. Es sind die besonderen Momente des Lebens, die wir bewusst wahrnehmen und in unser Herz schließen: Diesem Gedanken eng verbunden, steht das 30. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd vom 13. Juli bis 5. August unter dem Motto „Mit allen Sinnen“.

Ensembles und Interpreten von Tokio über Estland bis Kanada sind zu Gast. Insgesamt 42 Veranstaltungen bieten eindrucksvolle Live-Erlebnisse. Darunter sind unter anderem der Trinity College Choir Cambridge mit europäischer Vokalmusik, der französische Jazz-Star Michel Godard mit einem Duftkonzert, die Junge Philharmonie Ostwürttemberg mit Carl Orffs „Carmina Burana“ als Klassik-Open-Air, ein Familienkonzert im Weleda-Garten, der Dresdner Kammerchor mit Schütz in Surround, die Performance „Schwarzweiß“ nach Charlie Chaplin, und ein Science-Fiction-Konzert mit SandArt. Der Festival-Freundeskreis begleitet ausgewählte Termine mit charmanten Aktionen. Künstlergespräche, Begleitveranstaltungen und Gottesdienste ergänzen das vielseitige Programm.

Eröffnung mit Artist am Vertikaltuch

Die Sinne des Menschen stehen im Mittelpunkt des Festivals: Am Freitag, 13. Juli, um 18.30 Uhr hält Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler aus München die Festpredigt zum ökumenischen Eröffnungsgottesdienst im Heilig-Kreuz-Münster. Die musikalische Gestaltung übernimmt der junge Kammerchor Figure Humaine Stuttgart unter Leitung von Professor Denis Rouger. Auf dem Programm steht neben Musik von Mendelssohn und Duruflé die Uraufführung aus dem 14. Kompositionswettbewerb Zeitgenössische Geistliche Musik.

Im Anschluss lädt der Festival-Freundeskreis zum Umtrunk mit feinen Köstlichkeiten auf den Münsterplatz ein. Um 21 Uhr begibt sich Martin Bukovsek als Artist „Carismo“ am Vertikaltuch im Münster in die schwindelnden Höhen des Gewölbes. Seine Kunst bezieht sich auf die Schöpfungs- und Passionsgeschichte und lässt die Zuschauer staunen. Begleitet wird er von Markus Ehrlich (Saxophon) und Julius Heise (Vibraphon). Der Eintritt ist frei.

Festival für die ganze Familie

Das Singspiel „Der Ohrwurm und die verschwundenen Töne“ mit der Kinderkantorei GioCoro Ditzingen am Sonntag, 15. Juli, um 14.30 Uhr in der Theaterwerkstatt verspricht viele mitreißende Songs, wenn der pfiffige Ohrwurm und sein Freund Anton auf die schrullige Mathe-Lehrerin Frau Zahlenfix treffen. Begleitet werden die Kinder von erstklassigen Musikern um die Projektleiter Andreas Gräsle (Klavier) und Sabine Segmiller.

Bei gutem Wetter heißt es am Donnerstag, 26. Juli, Picknick einpacken und auf geht’s zum Familienkonzert im Weleda-Erlebniszentrum. „Mit allen Sinnen“ gilt es den Garten ab 18 Uhr zu erleben. Das Angebot reicht vom Blütenschminken über ein Duft-Quiz bis zur Handmassage. Shop und Café haben geöffnet und die Europa-Miniköche bewirten mit Häppchen und erfrischenden Cocktails.

Ab 19 Uhr geht die Musik ab: Während des Konzerts mit dem Kapelsky Trio und Sängerin Tamara („Ostperanto-Folk-Jazz“: Weltmusik) darf nach Herzenslust gepicknickt, getanzt und geklatscht werden. Bei Regenwetter findet die Veranstaltung im Kulturzentrum Prediger statt.

Klangwelten zum Eintauchen und Verlieben

Selten bietet sich die Gelegenheit „Eine Alpensinfonie“ von Richard Strauss live zu hören. Diese Chance sollte man sich am Samstag, 14. Juli, um 20 Uhr nicht entgehen lassen. Vokalmusik aus ganz Europa steht auf dem Programm des Trinity College Choir Cambridge.

Die brillanten Stimmen gastieren am Donnerstag, 19. Juli, um 20 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster.

Zu den Festival-Highlights zählt auch das Klassik-Open-Air mit der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg am Samstag, 21. Juli, um 20 Uhr auf dem Johannisplatz (bei Regen im Heilig-Kreuz-Münster). Charmant und zuweilen bissig kommentiert der Conférencier Klaus-Dieter Mayer die Aufführung von Carl Orffs „Carmina Burana“ unter der Leitung von Uwe Renz.

Einem Meisterwerk der Musikgeschichte widmet sich der Motettenchor Schwäbisch Gmünd in einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Schüler-Eltern-Lehrer-Chor des Rosenstein-Gymnasiums Heubach am Mittwoch, 25. Juli, um 20 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster: Sonntraud Engels-Benz dirigiert das Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Fortsetzung Seite 19

© Gmünder Tagespost 09.07.2018 20:48
682 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.