Großes Engagement für die Gartenschau

Viele Mögglinger engagieren sich in Arbeitsgruppen für die Remstalgartenschau 2019. An mehreren Plätzen in der Gemeinde wurde gepflanzt und gegärtnert, damit der Ort bei der Schau ein freundliches und grünes Bild abgibt.
  • An vielen Stellen engagieren sich ehrenamtliche Helfer für eine grünere Gemeinde. Foto: tom
  • Beim Marktplatz ist der Steingarten bereits angelegt worden. Foto: Wagner
  • In der Bahnhofstraße ist der Rosengarten entstanden. 2019 soll er dann richtig blühen. Foto: tom
  • Schon am Ortseingang weist die Gemeinde mit Tafeln und Sprüchen auf ihre Aktivitäten hin. Foto: Wagner

Mögglingen. Duftrosen mit klangvollen Namen wie „Lady Like“ oder „Santana“ wurden bereits gepflanzt, ein Aussichtsturm geplant und vor allem viele kreative Ideen gesammelt und umgesetzt: Eine Schar von Ehrenamtlichen ist schon seit einiger Zeit aktiv, um Mögglingen für die Remstalgartenschau 2019 fit zu machen.

Die Infrastruktur soll weiterentwickelt werden, verschiedene Plätze im Ort sollen aufgefrischt und durch einen Rundweg durchs Dorf verbunden werden. Nicht nur optisch wird sich die Gemeinde dann mit vielen Highlights präsentieren, auch Veranstaltungen und Aktionen für Jung und Alt werden die Besucher anlocken und begeistern. Rund 40 Mögglinger haben sich in verschiedenen Gruppen zusammen getan. Jeder Arbeitsgruppe steht ein Mitglied des Gemeinderates als Ausschussmitglied vor. „So verbinden wir die Aktionen der Bürger und der Gemeinde“, sagt Bürgermeister Adrian Schlenker.

Mit Begeisterung dabei

Es gibt die Arbeitsgruppen „Mobilität“, „Berg- und Talblick“ und die Arbeitsgruppe „Dorfblick“. Dort sitzt unter anderem Gemeinderat Jakob Unrath im Ausschuss. „Das Engagement der Mögglinger ist der Wahnsinn“, ist er begeistert. Eigentlich sei die Gruppe der Ehrenamtlichen schon ein kleiner Verein – nur eben ohne Vorstand und Satzung.

„Die Ausschüsse tagen einmal im Monat und dabei können die Bürger mitdiskutieren“, sagt Unrath, der seit 2014 Mitglied des Gemeinderats ist.

So verbinden wir die Aktionen der Bürger und der Gemeinde.

Adrian Schlenker, Bürgermeister

Im ganzen Ort sind jetzt schon die Vorboten für die Remstalgartenschau zu sehen. In der Bahnhofstraße wurde ein Duftrosengarten mit 270 Rosen aus rund 50 verschiedenen Sorten angelegt, der im nächsten Jahr mit seiner Blütenpracht erfreuen wird. Ein größeres Projekt für die Remstalgartenschau ist die Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes. Dieser soll als Eingangstor für die Besucher grüner, offener und freundlicher werden.

Der ganze Ort wird grüner

Auch eine Flussaue direkt an der Rems lädt zum Entdecken bislang eher unbekannter Orte ein. Der Mündungsbereich von Rems und Lauter wird nach der Neugestaltung ein Platz zum Spielen und zum Sitzen direkt am Wasser sein. Sicher ein Highlight der Remstalgartenschau: Der Aussichtsturm am Grubenholz, der seit längerem geplant und demnächst begonnen wird. Direkt am Waldrand kann dann ein ganz neuer Blick auf Mögglingen und die Umgebung genossen werden. Das Modell des Turms steht im Rathaus und soll Lust machen, den Turmbau mit einer Spende zu unterstützen.

Ob Staudengarten, Weidentunnel am Mühlbach, ein Steingarten beim Marktplatz oder Kräuterschnecke und Beerengarten beim Micheleshaus: Wenn es nach den Ehrenamtlichen geht, blüht Mögglingen 2019 zur Gartenschau dann so richtig auf. Auch der im vergangenen Jahr eingepflanzte Hopfen hat bereits einen Teil des Rathauses erobert. ub

© Gmünder Tagespost 19.07.2018 16:03
590 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.