Agnes Pahlers Gartentipps

  • Foto: Pixabay
  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Weiße Fliegen an Kohlrabi
An ihren Kohlrabi-Pflanzen stellt Maria Buck einen Befall durch Weiße Fliegen fest. Schon im letzten Jahr hatte sie enormen Schaden.
AGNES PAHLER: Die Weiße Fliege schädigt durch ihre Saugtätigkeit die Pflanzen, und weil sich auf den zuckerhaltigen Ausscheidungen Schwärzepilze ansiedeln, wird das gute Aussehen beeinträchtigt. Als allererste Gegenmaßnahme kann man die am stärksten befallenen Blätter abschneiden und aus dem Garten entfernen. Hilfreich ist es, natürliche Gegenspieler auszusetzen. Auf Weißen Fliegen parasitieren bestimmte Raubwanzen und Schlupfwespen, die man bei Nützlingsanbietern oder im Gartencenter bestellen kann. Viele Blumen im Gemüsegarten locken Marienkäfer, Florfliegen und Schwebfliegen an, die Weiße Fliegen vertilgen.

Viele Raupen in Gespinsten
Raupen umspinnen bei Silvia Fischer die gesamten Obstbäume, sie bilden einen Gespinstschlauch um die Äste. Gibt es ein Mittel, um diese Plage etwas abzumildern?
AGNES PAHLER: Ein Spritzmittel gegen Spinnerraupen gibt es nicht, gespritzte Lösungen würden an den Gespinsten abperlen. Auch Vögel bedeuten keine Hilfe, denn die feinen Gespinste bieten den fressenden Raupen Schutz, Vögel picken nicht hinein. Die umsponnenen Gehölze sehen erst einmal schlimm aus, weil sie kahl gefressen sind. Doch wird sich das Erscheinungsbild bald bessern. Nach ihrem Reifefraß ziehen sich die Raupen zum Verpuppen in die Erde zurück. Die Bäume treiben bald neu aus und lassen den Schaden nicht mehr erahnen.

© Gmünder Tagespost 10.08.2018 15:17
487 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.