Welche Rolle kann der VfB spielen?

Fußball, Bundesliga Der VfB Stuttgart startet am Sonntag in die neue Bundesligasaison. Das erste Pflichtspiel verloren die Schwaben gegen Rostock mit 0:2. Wo geht die Reise hin?
  • Kann sich Didavi (in Rot) festspielen? Auf seine Dribbelkünste und Toraktionen werden die Fans hoffen. Foto: Eibner
  • Diese Männer sollen es dieses Jahr für den VfB richten. Hintere Reihe von links: Marc Oliver Kempf, Borna Sosa, Christian Gentner, Marcin Kaminski, Timo Baumgartl , Holger Badstuber , Dennis Aogo , Nicolas Gonzalez. Mittlere Reihe von links: Maskottchen Fritzle , Orel Mangala (mittlerweile an den Hamburger SV ausgeliehen), Emiliano Insua , Daniel Didavi , Andreas Beck, Torwarttrainer Marco Langner , Co-Trainer Ilija Aracic , Cheftrainer Tayfun Korkut , Co-Trainer Steven Cherundolo , Atlethiktrainer Matthias Schiffers. Vordere Reihe von links: Pablo Maffeo , Chadrac Akolo , Erik Thommy , Anastasios Donis , Alexander Meyer, Ron-Robert Zieler , Jens Grahl , David Kopacz , Berkay Özcan, Gonzalo Castro, Santiago Ascacibar . Es fehlen Benjamin Parvard , Mario Gomez. Foto: Eibner

Die aktuelle Transferbilanz des VfB Stuttgart liegt bei einem Defizit von 17,8 Millionen Euro. Die Ausgaben alleine belaufen sich auf 35 Millionen Euro. Mit Pablo Maffeo und Nicólas González sind zwei Topspieler an den Neckar gewechselt. Was macht den VfB Stuttgart dieses Jahr aus? Eine Mannschaftsanalyse.

Im Tor

Die Torwartfrage dürfte geklärt sein: Ron-Robert Zieler steht zwischen den Pfosten. Trotz kleineren Unsicherheiten ist der sechsfache Nationalspieler und Weltmeister von 2014 die klare Nummer 1 im Tor der Schwaben.

Die Abwehr...

... hat dieses Jahr ein kleines Luxusproblem. Mit Benjamin Pavard hat man einen aktuellen Weltmeister in den Reihen. Timo Baumgartl hat für sein Alter schon massig Erfahrung. Mit seinen 22 Jahren kommt der Böblinger auf 103 Spiele für den Club mit dem Brustring. Hinzu kommt Holger Badstuber - der Abwehrchef der Schwaben. Ein Mal gewann er die Champions League, sechs Mal hob er die Meisterschale in die Lüfte und dazu darf er sich viermaliger DFB-Pokal-Sieger nennen. Neben 156 Bundesligaeinsätzen lief der 29-jährige Memminger 37 Mal in der Königsklasse auf. Seine Erfahrung wird für den VfB in dieser Spielzeit notwendig sein.

Erfahrung ist das Stichwort. Andreas Beck ist einer von drei Meisterspielern, die von 2007 im Aufgebot stehen. Der Wasseralfinger kommt auf neun Länderspiele für Deutschland und mit Hoffenheim und Stuttgart auf 266 Bundesligaspiele.

Doch kann er sich gegen den Neuzugang Maffeo durchsetzen? Immerhin war die halbe Fußballwelt dem 21-jährigen Talent von Manchester City hinterher. Und 9 Millionen Euro sind auch kein Schnäppchenpreis. Schwer wird es für die Neuzugänge Marc-Oliver Kempf und Borna Sosa werden, sich im Stuttgarter Kader festzuspielen.

Das Mittelfeld

Das defensive Mittelfeld ist mit Santiago Ascacíbar, Aogo und Neuzugang Gonzalo Castro top ausgestattet. Ascacíbar dürfte sich aufgrund einer sehr soliden Saison seinen Stammplatz verdient haben, Aogo ist für seine gefährliche Flanken aus dem Halbfeld bekannt. Mit Christian Gentner hat der VfB einen Allrounder, der sowohl defensiv, als auch offensiv für Stabilität sorgen kann. Ein gigantisches Vertrauen wird Erik Thommy ausgesprochen. Sein Vertrag wurde vorläufig bis 2022 verlängert. Doch wer spielt auf der rechten Seite? Die offensive Variante wäre Akolo. Er war durch seine vier Treffer der Mann der Hinrunde. Er wird Konkurrenz von Rückkehrer Daniel Didavi erhalten. Berkay Özcan wird dieses Jahr keine große Rolle spielen und soll laut dem Sportmagazin Kicker verliehen werden. Nürnberg soll stark interessiert sein. Das Problem: Nürnberg möchte gerne eine Kaufoption, der VfB hingegen nicht.

Der Angriff...

... wird nach dem Wechsel von Daniel Ginczek umgekrempelt werden. Neben Mario Gómez dürfte sich 8,5-Millionen-EuroMann Nicólas González gute Chancen auf regelmäßige Einsatzzeiten ausmalen können. Im DFB-Pokal wirkte er zwar noch etwas blass, zum Ligastart wird er aber noch an sich arbeiten (müssen). Denn mit Anastasios Donis wartet ein pfeilschneller Stürmer auf Spielpraxis. Er kann sowohl als Mittelstürmer als auch als Flügelstürmer eingesetzt werden.

16 Zugänge und 13 Abgänge hat der VfB zu verzeichnen. Der Kader ist gut durcheinander geschüttelt worden, dafür kann der VfB Stuttgart mit seinen Spielern variabel agieren. Und der VfB ist breit aufgestellt. Jede Position ist doppelt besetzt. Verstecken braucht sich der VfB auf keinen Fall, auch wenn der Auftakt gegen den 1. FC Hansa Rostock im DFB-Pokal gewaltig in die Hose ging.

So könnte der VfB auflaufen:
Zieler - Insúa, Pavard, Baumgartl, Maffeo - Gentner, Ascacíbar, Thommy, Didavi - Gómez, González


Das Auftakprogramm:
Sonntag, 26.August, 15.30 Uhr:
FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart

Samstag, 1. September, 18.30 Uhr:
VfB Stuttgart – FC Bayern München

Sonntag, 16. September, 18 Uhr:
SC Freiburg VfB Stuttgart

Freitag, 21. September, 20.30 Uhr:
VfB Stuttgart – Fortuna Düsseldorf

Mittwoch. 26. September, 20.30 Uhr
RB Leipzig – VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Gründung: 9. September 1893
Mitglieder: 65000
Vereinsfarben: weiß-rot

Anschrift:
Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart
Telefon: 01806 – 99 1893
E-Mail: service@vfb-stuttgart.de
Website: www.vfb.de

Stadion: Mercedes-Benz Arena
Kapazität: 60 449
Durchschnitt: 55 499

Präsident:
Wolfgang Dietrich
Vorstand:
Stefan Heim, Michael Reschke, Jochen Röttgermann

Cheftrainer:
Tayfun Korkut
Co-Trainer:
Ilija Aracic, Steven Cherundolo
Torwarttrainer:
Marco Langner
Atlethiktrainer:
Matthias Schiffers

Spieleranzahl: 25
Durchschnittsalter: 25,7 Jahre
Legionäre: 11
A-Nationalspieler: 7

Letztjährige Platzierung: 7.
Ewige Bundesligatabelle: 4.

Deutscher Meister: 1950, 1952, 1984, 1992, 2007
DFB-Pokal: 1954, 1958, 1997
Supercupsieger: 1992
Europapokalfinalist: 1989, 1998

© Gmünder Tagespost 22.08.2018 18:17
977 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.