Zukunftsfähige Karriere-Chancen

Die Handwerkskammer Ulm investiert über 7,5 Millionen Euro in Bildungseinrichtungen. So bietet das Handwerk gute Möglichkeiten, um später im Beruf Karriere zu machen.
  • Die Handwerkskammer Ulm investiert rund 7,5 Millionen Euro in ihre Bildungsakademien.
    Foto: Nething Generalplaner GmbH
  • Im Baugewerbe werden Fachkräfte dringend gesucht. Foto: Handwerkskammer Ulm

Ulm/Friedrichshafen. Rund 7,5 Millionen Euro investiert die Handwerkskammer Ulm aktuell in den Neu- und Ausbau der Bildungsakademien in Ulm und Friedrichshafen. Damit gibt es perfekte Voraussetzungen für die Aus- und Weiterbildung im Handwerk direkt in der Region. Ein Beispiel.

Karriere machen ist im Handwerk kein Problem

Speziell für Meister entwickelt, erhalten die Interessenten durch die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung (HwO) das nötige Wissen für den beruflichen Erfolg in der Unternehmensführung. Neben Personalführung, Kosten-Leistungs-Rechnung oder der Optimierung von Geschäftsprozessen vermittelt die Fortbildung auch wichtige Kenntnisse im Bereich Finanzierungs- und Investitionsentscheidungen, sowie beim Einsatz moderner Marketinginstrumente.

Die Kombination aus der Ausbildung, der beruflichen Erfahrung und die Weiterbildung in volks- und betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und berufspädagogischen Themen bereitet den Absolventen nach Abschluss der Fortbildung optimal auf die Führungsposition im Betrieb vor. Dabei führen in einem praxisorientierten Unterricht hoch qualifizierte Dozenten mit realistischen Fallbeispielen an die verschiedenen Themen heran.

Förderung der Weiterbildung durch BaföG möglich

Eine Weiterbildung ist eine sehr gute Investition für die Zukunft,und sie wird nachhaltig unterstützt. Für die Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO) können Interessenten durch das Aufstiegs-BAföG eine Förderung erhalten. Gefördert werden die Prüfungs- und Lehrgangsgebühren, die bei der Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO) anfallen, mit bis zu 15.000 Euro. Eine Altersgrenze für die einkommens- und vermögensunabhängige Förderung besteht nicht.

     Und sollte der geprüfte Betriebswirt (HwO) noch nicht genug sein, wie wäre es dann mit einem Studium?

Nach dem Betriebswirt auf ins Studium

Nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung ist der Absolvent auch dazu berechtigt, ein Bachelor-Studium zu absolvieren. Dazu gibt es eine Kooperation der Bildungsakademien der Handwerkskammer Ulm mit der Steinbeis Business Academy (SBA).

Die Kurse der Bildungsakademien der Handwerkskammer Ulm richten sich nicht nur an Handwerker. Interessierte, Arbeitnehmer oder Arbeitgeber aus Industrie, Dienstleistung oder Handel sind gerne gesehen und können viele Fortbildungen zum beruflichen Aufstieg nutzen. pm

Alle Kurse sind online bereit gestellt unter www.hwk-ulm.de/seminare.
Telefon: 0731/1425-7100
E-Mail: bia.ulm@hwk-ulm.de

© Gmünder Tagespost 12.09.2018 16:41
698 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.