Viele Reize und Ideen für alle Sinne

Der bunte Markt am Wochenende bringt noch einmal Farbe in den spätsommerlichen Garten. Doch neben Schönem für die eigene Scholle ist auch hübscher Schmuck im Angebot. Für Leckermäuler gibt’s Gsälz - das Beste wird am Sonntag von einer Fachjury gekürt.
  • Selbstgemachtes Gsälz ist sehr gefragt auf dem Markt. Am Sonntag wird der Gsälzkönig gekürt. Foto: tom
  • Auch der angebotene, handgefertigte Schmuck steht bei den Besuchern ganz hoch im Kurs. Foto: tom

Schwäbisch Gmünd. Der bunte Markt, „Garten, Gold und Gsälz“, bietet am Samstag und am Sonntag, 15. und 16. September, viel Interessantes und Inspirationen für den Garten. Schmuckliebhaber kommen ebenso auf ihre Kosten, wie die Anhänger regionaler Produkte.

„Mit mehr als 100 Ausstellern ist der Remspark voll“, freut sich Robert Frank von der veranstaltenden Touristik & Marketing GmbH Gmünd. Die bunte Palette der angebotenen Produkte und Dienstleistungen birgt von regionalen Köstlichkeiten über dekorative Accessoires und stilvolle Wohnideen, ausgefallenem und individuellem Schmuck und Pflegeprodukte auch Bekleidung und selbstverständlich eine üppige Vielfalt an Pflanzen.

An beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr können sich die Besucher Tipps und Anregungen über die neuesten Gartentrends holen. Das gastronomische Angebot bietet zahlreiche Spezialitäten aus der Region. „Es darf gerne Platz genommen werden“, meint Markus Herrmann von der Touristik & Marketing GmbH, auch die exotischeren Gerichte sollten unbedingt probiert werden.

Für die ganze Familie

Der Besuch von „Garten, Gold und Gsälz“ ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Nicht nur für die Kinder sind die lebenden Ferkel der „Kleine Schweineschule“ und die Hühner der „Kleinen Hühnerschule“ eine Attraktion.

Eine Schatzsuche, Goldwaschen und viele Bastelaktionen sind nur einige der vielen Angebote für die kleinen Besucher. Das „Limpurger Rind“, seines Zeichens die älteste noch existierende württembergische Rinderrasse, wird ebenso vorgestellt wie zutrauliche Alpakas. Unter dem Motto „Entdecke den Wald“ ist das Waldmobil des Ostalbkreises vor Ort. Hier können sich die Besucher einen Einblick in die Vielfalt des Lebensraumes Wald verschaffen. Die Kreisjägervereinigung Schwäbisch Gmünd ist mit einem informativen Diorama mit Präparaten heimischer Wildtiere vor Ort.

Mit mehr
als 100 Ausstellern ist der Remspark voll.“

Robert Frank,
Touristik & Marketing GmbH

An beiden Tagen werden um 15 Uhr verschiedene Jagdhundrassen einige Übungen präsentieren. Erstmals findet am Samstag um 17 Uhr im Bewirtungszelt im Remspark ein ökumenischer Gottesdienst statt.

Am Samstag sorgen ab 11.30 bis 15.30 Uhr die „Original DoppelRadler Musikanten“ und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr die „Gschlampadn“ für musikalische Unterhaltung. Die Prämierung der „Gsälzkönigin“ oder des „Gsälzkönigs“ am Sonntag um 13 Uhr wird einer der Höhepunkte der Veranstaltung sein. Unter dem Vorsitz von Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold werden die eingereichten „Gsälze“ verkostet und bewertet. Im Anschluss an die Kür dürfen die Besucher alle eingereichten Gsälzsorten verkosten, hierfür stiftet die Bäckerei Bühr einen mehrere Meter langen Hefezopf.

Der Eintritt zu „Garten, Gold und Gsälz“ beträgt für das Tagesticket 5 Euro, das Zwei-Tages-Ticket kostet wie das Familientagesticket 8 Euro. Kinder bis 18 Jahren und Personen mit Handicap haben freien Eintritt.

Ein kostenloser Shuttleservice mit den Elektrozügle verkehrt an beiden Tagen von 9.30 bis 18.30 Uhr vom Parkplatz Erde in der Nepperbergstraße zum Bahnhof. aro

© Gmünder Tagespost 13.09.2018 20:43
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.