Hundekottüten in den Wiesen

Zu den Hundekottütchen:

Liebe Hundebesitzer,

Wenn Ihr das nächste Mal ein Hundehäufchen eintütet und dann in die Landschaft werft (wie dumm kann man eigentlich sein?) fragt Euch doch bitte, ob das nicht ein Eigentor wird. Irgendwann kommt Gegenwind. Wie fändet Ihr es denn, wenn Ihr bei der steuerlichen Anmeldung Eures Lieblings gleich einen kostenpflichtigen Gentest abliefern müsstet, mit dessen Hilfe man den Tütchenwerfern auf die Schliche käme? Ich würde es Euch wünschen.

© Gmünder Tagespost 07.01.2019 21:24
527 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Saitenschuft

Voll korrekt Herr Kubella, das nervt mich auch.

Dann doch lieber die Hundekacke ohne Tüte, denn die baut sich wenigstens biologisch ab. Das soll jetzt kein Hundebesitzer-Bashing werden aber da gibt es schon Vollpfosten drunter.

Gesehen auf einer Wiese mit Schild "durchgestrichener kackender Hund" und dem Hinweis, dass hier Lebensmittel produziert werden: 20 Meter abseits der Klepperlestrasse steht der Hundehalter in der Wiese und der Hund kackt genau neben das Schild.

Diese Zeitgenossen sollte man am Genick packen und mit Gesicht eintunken.

Meinte Tochter hatte immer die Häufchentüte und eine Tragtasche dabei: Häufchen ins Tütchen und Tütchen in die Tüte, Entsorgung in vorgesehene Behälter. So geht das!