Leserbeiträge

Wer gehört in die "Anstalt"?

  • Kartei der (Straf-)Täter
  • Immobilien statt Gleise
  • Das schwarze Rössle

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-29-januar-2019-100.html wartet in der Mediathek (Video verfügbar!) bis 28.01.2020, besonders auf die Befürworter von Stuttgart 21 . Max Uthoff und Claus von Wagner klären über das Thema auf, und Heiner Geißler (war sein Bemühen Satire oder gar Politposse?) dreht sich sicher durch diese Politsatire vom 29.01.2019 im Grabe um. Gemeinsam mit ihren Gästen Matthias Egersdörfer, Benaissa Lamroubal und Uta Köbernick wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes" ! Uta Köbernick erinnert "An die Demonstranten" und es ist zu hoffen, dass die Leser*innen den Beitrag zur "Konzernstruktur der DB" mit den Namen Mappus und Gönner ergänzen, damit zur Aufklärung des Polizeieinsatzes im Schlossgarten der "Teufel" in jedem Detail steckt. Ich erinnere an meinen Kommentar zu https://www.schwaebische-post.de/1745902/ , der weitere "Strippenzieher, Weichensteller und sog. Netzwerker" nennt, die längst mit dem Herrn Grube, der nie (!) S 21 wollte, im Grabe liegen, wenn die "Pofallas" der staatstragenden CDU mit ihrer überragenden Fachkompetenz die Deutsche Bahn in ein endloses Tunnel fahren. Zum Flughafen Berlin kommt in den Ordner "Milliardengrab" Stuttgart 21 - wetten, dass?

© Frieder Kohler 31.01.2019 11:25
2109 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

was ist geschehen? warum wurde nachfolgender Kommentar gelöscht:

Neuer Kommentar von Harald Seiz:

Wer gehört in die "Anstalt"?

Zu den Befürwortern des Milliarden-Grabs S21 zählte auch Schwäbisch Gmünds Oberbürgermeister Arnold. Heute würde er seine wirtschaftspolitische Kompetenz gerne erneut durch den Bau eines Investoren-Spaßbades unter Beweis stellen. Dafür wollte er das gesamte unternehmerische Risiko der Stadt Gmünd aufbürden, die - wie bei ÖPP-Projekten üblich - für die Kredite der Investoren unbeschränkt haften sollte. Aber der OB und seine schwarzen Parteifreunde wurden zum Glück ausgebremst. Das Regierungspräsidium hat ihnen sozusagen ein Zwangsjäckchen verpasst. Das passende Outfit für S21- und ÖPP-Bad-Befürworter, die sich gemeinsam "die Anstalt" vom 29.01.2019 ansehen sollten. Reif dafür sind sie allemal.

zum Artikel...

Weber

Frieder Kohler schrieb am 31.01.2019 um 19:22

was ist geschehen? warum wurde nachfolgender Kommentar gelöscht:

 

Neuer Kommentar von Harald Seiz:

Wer gehört in die "Anstalt"?

Zu den Befürwortern des Milliarden-Grabs S21 zählte auch Schwäbisch Gmünds Oberbürgermeister Arnold. Heute würde er seine wirtschaftspolitische Kompetenz gerne erneut durch den Bau eines Investoren-Spaßbades unter Beweis stellen. Dafür wollte er das gesamte unternehmerische Risiko der Stadt Gmünd aufbürden, die - wie bei ÖPP-Projekten üblich - für die Kredite der Investoren unbeschränkt haften sollte. Aber der OB und seine schwarzen Parteifreunde wurden zum Glück ausgebremst. Das Regierungspräsidium hat ihnen sozusagen ein Zwangsjäckchen verpasst. Das passende Outfit für S21- und ÖPP-Bad-Befürworter, die sich gemeinsam "die Anstalt" vom 29.01.2019 ansehen sollten. Reif dafür sind sie allemal.

Wer jetzt noch nicht kapiert hat, dass S21 von der Mehrzahl von Wähler gewollt wird weil sich auch der (Bahn-)Verkehr weiter entwickelt gehört in eine Anstalt.

derleguan

Wer jetzt noch nicht kapiert hat, dass S21 kein Verkehrs- sondern ein Immobilienprojekt ist, das den (Bahn)Verkehr verschlechtern wird und außerdem schon während Baus ein immer größeres Milliardengrab wird gehört in eine Anstalt.

????