Aalen – die erste Spitzel-Stadt?

Zu „Härtere Strafen für Müllsünder“:

Ich finde es ganz toll, wie die Stadt Aalen das Problem „Müllsünder“ in die Hand nehmen will. Super ist, eine extra Müllabteilung im Amt für öffentliche Ordnung einzurichten und zwei Müllsheriffs einzustellen.

Leider finde ich eine Idee absolut daneben. Bürger dafür zu belohnen, dass sie andere Bürger bespitzeln und anschwärzen, ist und bleibt Denunziation. Wenn das Wirklichkeit wird, dann ist die Stadt Aalen dafür verantwortlich, dass die totgeglaubte Denunziation wieder in unser Leben tritt.

Diese Art von „Spitzeldiensten“ und „Anschwärzerei“ von Bürgern gegen Belohnung hatten wir bereits zweimal in der jüngsten Geschichte Deutschlands. Die inoffiziellen Stasimitarbeiter und die inoffiziellen Gestapo-Mitarbeiter, die ihre Mitbürger bespitzelt und angeschwärzt haben, nur um gewisse Vorteile zu erhalten.

Die Geschichte hat gezeigt, und das tut sie leider immer noch, wenn Menschen dafür belohnt werden, dass sie andere Menschen anschwärzen, dann werden diese Menschen zu Denunzianten. Kein Bürger will in Angst leben, denunziert zu werden. Wehret den Anfängen.

J

© Gmünder Tagespost 11.02.2019 21:28
236 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.