Lesermeinung

Zu Bildern des Textes „Parksünder an der Stadtmauer werden zur Kasse gebeten“ in der GT vom 5. März:

Wenn ich auf diesen Bildern die vorgesehene altstadtverträgliche Stadtrandbebauung sehe, frage ich mich, welcher Teufel die damaligen Stadträte geritten haben muss, dem Röther-Bau auf der anderen Straßenseite in dieser Form zuzustimmen. Röther hätte sicherlich auch unter entsprechenden Auflagen (zum Beispiel Natursteinverkleidung, kein Flachdach) gebaut. Nach Fertigstellung dieser Stadtrandbebauung müssten alle Gemeinderäte, die diesen Röther-Bau erlaubt haben, zur Strafe einen Tag auf dem Pfitzerkreisel verbringen – mit Gesicht zum Modepark, und um nicht unmenschlich zu sein, ab und zu mit einem Blick auf die andere Seite.

© Gmünder Tagespost 06.03.2019 16:37
1210 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

Und in Erwartung der 'strömenden Massen' wurden diverse Beulen und sonstige Verengungen und Verkehrsbehinderungen eingebaut, die maßgeblich zum Stau am Pfitzerkreisel beitragen und in der Folge in der jeweiligen Fahrtrichtung vom Baldungkreisel weit bis in die Remsstraße hineinreichen. Eine Meisterleistung an Verkehrsplanung, fürwahr!