Hier schreibt der Sportverein Elchingen

DER SV ELCHINGEN IST BREIT AUFGESTELLT

Der 1. Vorsitzende Joachim Puscher blickte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im wiederum voll besetzten Vereinsheim auf ein arbeitsreiches Jahr mit vielen Veränderungen zurück. So konnte im Vereinsheim eine neue Gläserspülmaschine eingebaut werden. Am und um den Hauptsportplatz gab es ebenfalls Veränderungen. Die Sportplatzbegrenzung auf der Westseite wurde entfernt und ein Ballfangnetz auf der Ostseite hinter dem Tor installiert. Durch zusätzlich angenommene auswärtige Bewirtungen konnten nicht eingeplante Einnahmen erzielt werden, die wiederum Freiräume für künftige Investitionen ermöglichen. Mit dem allergrößten Dank, aber auch verbunden mit großem Bedauern, verkündetet der 1. Vorsitzende, dass das bewährte Vereinsheimküchenteam mit Gerda Schinko, Hildegard Grandy und Hedwig Hunold nach fast 30 Jahren zum Ende des vergangenen Jahres aufgehört hat. Als Dank und Anerkennung erhielten die Vereinsheimfrauen tosenden Applaus von der Versammlung und vom Sportverein als Präsent eine kulinarische Reise in die Welt der Gaumenfreuden mit einem 4-Gänge Menü bei Alfons Schubeck. Da keine Nachfolger für die Küchenfrauen zu finden waren, können seit Beginn 2019 die Feierlichkeiten mit Catering-Unternehmen aus der Umgebung durchgeführt werden. Auch Karin Kuch, die für die Deko im Vereinsheim zuständig war, legte ihr Amt nieder. Die Homepage des SV Elchingen wird derzeit mit professioneller Hilfe durch die Fa. Dowe überarbeitet und soll ab Ostern online sein. Großen Dank sprach der 1. Vorsitzende auch der VR-Bank Ostalb und der Ortschaftsverwaltung aus, so konnte im vergangenen Herbst ein Defibrilator in Empfang genommen werden. Zum Schluss appellierte Puscher an die Versammlung, dass der SVE auch weiterhin auf viele helfende Hände angewiesen ist, um das breite Spektrum welches hier im Ort angeboten wird, aufrechtzuerhalten und dass Vereinsarbeit nur in der Gemeinschaft Spaß macht.

Schriftführerin Regina Weber blickte in gewohnt souveräner Manier auf eine Vielzahl von Veranstaltungen zurück. Dabei gab es im abgelaufenen Jahr zwei Premieren. Zum einen schlossen sich ein paar Fußballer unter dem Namen „12 witzige Tauben, die zu viel auf den Rippen haben“ zusammen und nahmen bei einem Männerballettcontest teil. Der überraschend erzielte zweite Platz wurde dabei wie der Titel gefeiert. Darüber hinaus wurde zum ersten Mal eine Silvestergala angeboten, die sehr gut angenommen wurde. Mit unglaublichen 476 Essen an der Vereinsheim-Kirchweih hat sich das Küchenteam wieder mal selbst übertroffen. Derzeit zählt der SV Elchingen 810 Mitglieder.

Abteilungsleiter Fußball Tobias Böhm dankte zunächst allen, die Woche für Woche für einen reibungslosen Sportbetrieb sorgen. Die Reserve konnte in der abgelaufenen Saison verdient die Meisterschaft feiern. Mit dem neuen Trainer Bernd Sandmeyer und Co Thomas Kienle gestaltete sich der Start in die neue Saison etwas holprig. Bedingt durch eine unglaubliche Vielzahl an Verletzungen und dadurch resultierender schwächerer Trainingsbeteiligung belegt man derzeit einen ausbaufähigen achten Tabellenplatz. Böhm appellierte an die Spieler, mit mehr Ehrgeiz, Disziplin und einer besseren Grundeinstellung an die Sache Fußball heranzugehen, um den Anschluss an die obere Tabellenregion herzustellen.

Jugendleiter Dieter Lemmer berichtete ausführlich über die durchgeführten Veranstaltungen im vergangenen Jahr, so wurden mehrere Turniere mit insgesamt 108 teilnehmenden Mannschaften organisiert und durchgeführt. Der Saisonabschluss der Jugendspieler in der Ringlesmühle hat bereits Tradition. Die Kooperation mit den Nachbargemeinden liegt dem scheidenden Jugendleiter dabei besonders am Herzen. Ab der D-Jugend geht man als „Spielgemeinschaft oberes Härtsfeld“ an den Start. Dadurch bedingt, dass dieses Jahr keine B-Jugend gestellt werden kann, ist die A-Jugend mit vielen jungen Spielern bestückt. Insgesamt sind 130 Spieler, davon 61 aus Elchingen, bei den Spielgemeinschaften aktiv.


Markus Gamerdinger berichtete als Abteilungsleiter Tennis von den Erfolgen der Tenniscracks. Während vergangenes Jahr sechs Mannschaften für die Verbandsspielrunde gemeldet wurden, gehen dieses Jahr sieben an den Start. Alle Ämter konnten bei der Abteilung Tennis besetzt werden. Die Mitgliederzahl sei leider um 15 gesunken. Durch die Sanierung der Container neben den Tennisplätzen steht auch künftig einem reibungslosen Spielbetrieb nichts mehr im Weg.

Abteilungsleiterin Gymnastik Carmen Apprich zollte Ihren beiden Übungsleitern und den zwölf Übungsleiterinnen größten Respekt und lobte das gute Miteinander. Insgesamt gibt es 14 Gymnastikgruppen, von den 1 ½ jährigen bis ins hohe Alter. Neu im Programm ist das „Jumping Fitness“, wobei Kondition, Ausdauer und Kraft gesteigert werden. Derzeit zählt die Abteilung 436 Mitglieder.

Marcel Wörle, Abteilungsleiter Judo, berichtete von konstanten Mitgliederzahlen und einem hohen Ausbildungsstand. Jede Trainingseinheit wird von zwei Trainern begleitet. Eine initiierte Judoolympiade in der Turnhalle war ein voller Erfolg. Ebenfalls werden kleinere Turniere mit den Nachbargemeinden durchgeführt. Außerdem soll wiederum eine Judostunde als Kooperation mit der Grundschule erfolgen.

Zum allerersten Mal wohnte der Bürgermeister der Stadt Neresheim der Generalversammlung des SV Elchingen bei. Bürgermeister Thomas Häfele lobte die breite Ausrichtung des Vereins. Besonders hob er die gute Jugendarbeit beim SVE hervor. Häfele lobte auch die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Neresheim und dem SV Elchingen und erläuterte einige Maßnahmen, die bereits getätigt wurden, um die Vereine besser zu unterstützen. Für 2019 wurde bereits die Unterstützung für ein Ballfangnetz auf der Südseite des Hauptsportplatzes zugesichert. Die Maßnahmen Ballfangnetz und Beregnungsanlage für den Nebenplatz sowie die Sanierung des Hallenbodens in der Turnhalle werden perspektivisch für das Jahr 2020 anvisiert. Bei Fragen bezüglich der neuen Datenschutzverordnung bot Häfele die Hilfe der Stadt Neresheim an.

Kassierer Michael Kleefeld dankte zunächst dem Kassiererteam und berichtete genau über Einnahmen und Ausgaben. Durch einen soliden Haushaltsplan, an den sich die Abteilungen genau halten und durch erzielte Zusatzeinnahmen steht der SV Elchingen grundsolide da.


Da Ortsvorsteher Nikolaus Rupp erkrankt war, nahm der Vorsitzende des Sportkreis Ostalb, Manfred Pawlita, die Entlastung der Vorstandschaft vor. Diese geschah einstimmig.

Bei den Neuwahlen konnten wiederum alle Ämter neu besetzt werden. Der Wahlvorschlag wurde von der Versammlung einstimmig verabschiedet. Joachim Puscher wurde als 1. Vorsitzender bestätigt. Als 2. Vorsitzende steht ihm wiederum Heike Rauwolf zur Seite. Schriftführerin bleibt Regina Weber und Kassenprüfer Frieder Kuch. Das Amt der Sportkoordinatoren haben künftig Hubert Mack und Christian Bolsinger inne. Abteilungsleiter Fußball bleibt weiterhin Tobias Böhm. Als Leiter Jugendfußball wurde Jürgen Rauwolf gewählt. Marcel Wörle ist weiterhin für die Abteilung Judo zuständig und für das Sponsoring kümmert sich Fabian Dambacher. Für Veranstaltungen sind wie gewohnt David Rieger, Florian Bieber, Johannes Kluczka, Kai Rosner und Moritz Dambacher verantwortlich, die neu durch Nico Böhm unterstützt werden.

Der 1. Vorsitzende Joachim Puscher erläuterte noch die Maßnahmen des SV Elchingen zur neuen Datenschutzverordnung. Als Datenschutzbeauftragten konnte Patrick Fröhlich gewonnen werden.

Aktuell ist der SV Elchingen in der glücklichen Lage, vier Schiedsrichter zu stellen.

Außerdem gab es einige Ehrungen zu verzeichnen. Der zweite Vorsitzende Thomas Kienle verlieh Martin Hofmann und Florian Rauwolf für 5-jähhrige Jugendtrainertätigkeit die WFV-Jugendleiter-Ehrennadel in Bronze.

Herr Bernhard Elser vom Turngau Ostwürttemberg nahm die Ehrungen der Abteilung Gymnastik vor. Annette Böhm, Karin Baudenbacher und Kerstin Wosnitza durften die Bronzene Ehrennadel des Turngau Ostwürttemberg in Empfang nehmen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten, Karsten Dambacher, Heike Fischer, Matthias Frind, Patrick Fröhlich, Bernd Mahler sowie Margit Uhl geehrt werden, für 40 Jahre Hermann Grandy, Albert Mühlberger, Willibald Sandner und Georg Steinbichler.
Für 50 Jahre konnten Josef Dambacher und Hans-Günther Hunold ausgezeichnet werden.

Manfred Pawlita, Vorsitzender des Sportkreis Ostalb und WLSZ-Vize-Präsident, durfte die WLSB-Ehrennadel in Bronze an Tobias Böhm, Fabian Dambacher, Heike Rauwolf, David Rieger und Joachim Puscher überreichen. Der WFV Verbandsehrenbrief ging für Ihre langjährige Verdienste um den SV Elchingen an Edeltraud Breitweg.

© Sportverein Elchingen 18.03.2019 19:24
2266 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy