Unnötige Zeitumstellung

Zum Thema Zeitumstellung:

Wieder einmal Sommerzeit. Und was bringt sie? Nichts! Seit jeher hat mich diese völlig unnötige Zeitumstellung geschlaucht. Und jetzt im Alter noch mehr. Die Einzigen, die davon einen Nutzen haben, sind die zahlreichen, besonders gut bezahlten Politiker, Sachverständigen, Spezialisten und sonstige Wichtigtuer, die für diese unglaublich wichtige Entscheidung viel Geld benötigt und dabei ihre Zeit totgeschlagen haben. In meinem langen Berufsleben haben wir unser Licht einschalten müssen, wenn es dunkel war. Und unsere Maschinen liefen nur, wenn wir sie eingeschaltet haben und denen war es wurscht, ob Sommer- oder Winterzeit. Um den Großkopferten, die sich in zwei Jahren entscheiden wollen, ein bisschen unter die Arme zu greifen, schlage ich vor, es wie der König Salomon zu machen. Gebt den einen eine halbe Stunde „Sommerzeit“ und den anderen eine halbe Stunde „Winterzeit“. Damit dürfte beiden Seiten gedient sein. Die Einzigen, die sich dann vielleicht ärgern, dürften die anfangs erwähnten gut bezahlten Spezialisten sein, die man jetzt ja nicht mehr braucht.

© Gmünder Tagespost 08.04.2019 22:09
748 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

>Seit jeher hat mich diese völlig unnötige Zeitumstellung geschlaucht. Und jetzt im Alter noch mehr.<

Ich hoffe, dass Sie niemals im Urlaub nach Groß-Britannien oder Portugal, nach Griechenland oder die Türkei, geschweige denn darüber hinaus in dieser Welt, gereist sind - denn dort ist die aktuelle Zeit auch um eine oder mehrere Stunden gegenüber unserer Normal- bzw Sommerzeit verschoben.

Und aus der Formulierung 'jetzt im Alter' schließe ich, dass Sie im wohlverdienten Ruhestand sind - und wer zwingt Sie denn jetzt, zu einer bestimmten Uhrzeit aufzustehen oder ins Bett zu gehen?

Genießen Sie die helle Tageszeit, im Sommer gibt es - unabhängig von der Normal- oder Sommerzeit - mehr davon, im Winter - unabhängig von der Normal- oder Sommerzeit - weniger.