Lesermeinung

Wir sind auch Gmünd

Zum Artikel „Radumfrage – Note 4 für Gmünd“ , GT vom 10. April:

Super, wir Gmünder, wir steigen um aufs Rad – so ist es immer öfters zu lesen. So argumentieren auch Gmünds Verkehrsplaner, wenn man sie auf Probleme bei der Anbindung neuer Wohn- und Gewerbegebiete anspricht: alles easy, der Werktätige der Zukunft schwingt sich morgens in den Sattel. Abgesehen davon, dass sich täglich Kolonnen von PKW gen Stuttgart bewegen, von wo Gmünd ja immer mehr Häuslesbauer anlocken will, erwarten wir so genannten Alltagsradler konkrete Maßnahmen. So muss die traditionelle Hauptachse von Norden nach Gmünd, der Taubentalweg zwischen Himmelsgarten und Bahnhof, wieder geteert werden, wie er früher mal war. Bremsmanöver werden auf dem steilen Schotterweg zum Himmelfahrtskommando, bergauf rutschen E-Bike-Räder schon mal durch. Die Route über Kleine Schweiz nach Mutlangen ist zu weit, das schlechte Abschneiden in der Radumfrage des ADFC ist unter anderem Folge solch unattraktiver Umleitungen, die kein Mensch benutzt. In diesem Sinne hat der Ortschaftsrat Großdeinbach die Aufwertung des Taubentalweges (...) vorgeschlagen. Übrigens wurde die Fahrradmitnahme im Bus auch erst nach einer Forderung des Deinbacher Ortschaftrates eingeführt – der AK-Mobilität möge hier seine Lorbeeren mit uns teilen! Die Arbeit des AKs verdient viel mehr Gehör, seine Anregungen müssen umgesetzt werden – auch im Interesse der Ortsteile. Wir sind auch Gmünd!

© Gmünder Tagespost 11.04.2019 19:37
837 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Hier sehen sie einen weiteren Beitrag zum Thema Politikverdrossenheit. Ein Ortschaftsrat aus Großdeinbach macht kurz vor den Kommunalwahlen Eigenwerbung. Man riecht schon wie es stinkt. Da bleibt einem ja nur noch die Flucht zu den Nichtwählern.

Saitenschuft

Steile Wege die geteert sind aber nicht gereinigt werden (feuchtes Laub und Pflanzenreste) und auch nicht im Winter zumindest geräumt werden (bitte nicht salzen!) sind genauso gefährlich oder gefährlicher. Sie spiegeln eine Sicherheit vor, die sie nicht bieten! Steile Wege entschärft man nicht durch glatte Beläge sondern durch Serpentinen. Der Taubentalweg ist für den Alltagsradler nicht oder nur bedingt geeignet. Da müssen andere Lösungen her.

Was soll man mit Fahrradmitnahme im Bus erreichen, dass der Verkehr sich wieder vom Rad in den Verbrennungsmotor verlagert???

Gmünd braucht ein Konzept, keine leeren Worthülsen, Straßenmalerei und Vernachlässigung des Fahrrades.