Mulchmähen für einen schönen Rasen

Wenn ein Mulchmäher zum Einsatz kommt, kann das Schnittgut an Ort und Stelle bleiben. Das erspart die Entsorgung des Schnittguts, der Rasenschnitt bildet auch eine gesunde Düngung. Mähroboter arbeiten alle nach dem Mulch-Prinzip.
  • Auch mal von unterwegs den Rasen mähen: Mähroboter mit einer App-Steuerung bieten noch mehr Flexibilität. Foto: djd/STIHL

Ohne Fleiß kein Preis: Ein sattgrüner und dichter Rasen, die Paradedisziplin jedes Freizeitgärtners, erfordert regelmäßige und korrekte Pflege. Während der warmen Jahreszeit heißt es dranbleiben, damit die Fläche ausreichend mit Nährstoffen und Wasser versorgt wird. Aufmerksamkeit kommt dann insbesondere dem Mähen zu.

Nicht zu kurz, dafür aber häufiger mähen, so lautet die Devise. Experten raten es zu vermeiden, dass das Gras zu sehr in die Höhe schießt. Dies könne mit der Zeit die Wurzelbildung schwächen. Besser sei es, häufiger, mindestens einmal die Woche, den Rasen mit dem Mäher zu pflegen.

Selbstverständlich sollte es zudem sein, den Rasen über die Saison hinweg mehrfach mit geeigneten Düngern zu versorgen. Eine natürliche Alternative zu Nährstoffen aus der Tüte ist der Rasenschnitt selbst: Beim sogenannten Mulchen dient das Schnittgut als Nährstoffquelle. Mulch-Mäher zerkleinern die abgeschnittenen Grashalme und lassen sie dann in die Grasnarbe zurückfallen. Dort können die fein geschnittenen Partikel von Mikroorganismen zersetzt werden. Die enthaltenen Nährstoffe gelangen so auf natürliche Weise zurück in den Rasen.

Wer es sich beim Mähen und Mulchen noch bequemer machen will, kann die Arbeit einem Mähroboter überlassen. Die Geräte schneiden das Gras regelmäßig von ganz allein, sorgen stets für die passende Länge und verschaffen dem Gartenbesitzer obendrein mehr Freizeit. Für jede Gartengröße sind heute passende Mähroboter-Varianten erhältlich, die alle nach dem Mulch-Prinzip arbeiten.

Neben der düngenden Wirkung hat das Mulchmähen auch einen bodenschützenden Effekt. Die natürliche Mulchschicht aus Schnittgut hält die Feuchtigkeit bei Hitze im Boden, bei starkem Regen vermindert sie die Auswaschung des Bodens. Und sogar der Aufwand für die Unkrautentfernung sinkt. djd

© Gmünder Tagespost 12.04.2019 20:21
433 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.