Faszination durch Form und Verarbeitung

Für alles ist der Naturstein die Grundlage. Naturstein ist edel und nachhaltig, denn er ist robust und langlebig. Naturstein ist ökologisch, er findet sich als Baustoff in nahezu fertiger Form in der Natur. Fachleute schaffen daraus Kunst in Verbindung mit praktischem Nutzen
  • Aus Naturstein lassen sich Objekte mit bleibendem Wert oder sakrale Kunst anfertigen. Foto: pixabay/skeeze

Stein ist ein Naturprodukt, dessen individuelle Eigenschaften durch die Art und die Bindung der Mineralien bestimmt wird, aus denen der Naturstein besteht. Unter allen Baustoffen nimmt der Naturstein eine herausragende Stellung ein: Bauteile aus Naturstein sind Unikate, die sich untereinander und mit vielen anderen Materialien kombinieren lassen. Naturstein ist kein uniformes Industrieprodukt, sondern zeigt seine Entstehungsgeschichte. So geben die dunklen Einschlüsse im Granit Hinweise auf das Einschmelzen von Gestein in das noch flüssige Magma.

Die Schichtung im Sandstein zeugt von den Ablagerungen der Sedimente in Meeren, Flussdelten und großen Wasserbecken. Die Versteinerungen in den Kalksteinen berichten von längst ausgestorbenen Tieren, die Fältelungen mancher Gneise von den intensiven Bewegungskräften bei deren Metamorphose und die Spaltbarkeit des Schiefers von gewaltigen Drucken bei der Entstehung der Gebirge.

Ohne den Naturstein, der die feste Kruste unserer Kontinente bildet, würde es kein Leben auf unserer Erde geben. Naturstein ist im wahrsten Sinne des Wortes die Grundlage unserer Existenz und der Rohstoff für viele andere Baustoffe.

Naturstein ist ökologisch

Naturwerkstein findet sich als Baustoff in nahezu fertiger Form in der Natur. Es ist ein im Laufe von Jahrmillionen gewachsenes lebendiges Material. Für seine eigentliche Herstellung ist kein Energiebedarf notwendig. Lediglich bei der Gewinnung und Bearbeitung wird Energie verbraucht; der Anteil ist jedoch im Vergleich mit anderen Baustoffen gering. Der Abbau erfolgt meist in relativ kleinen Steinbrüchen ohne große Sprengungen.

Der nicht verwendete Abraum kann unmittelbar zum Verfüllen abgebauter Teile des Steinbruchs eingesetzt werden. Falls das nutzbare Vorkommen erschöpft ist, kann sich eine weitere Nutzung des Steinbruchs in vielfältiger Form anschließen.

Garten- und Landschaftsbau

Welches Ambiente ein bebautes Grundstück ausstrahlt, hängt nicht nur von der Architektur ab, sondern auch von der Gestaltung der Außenbereiche wie Garten, Terrasse, Wege, Zufahrten und Eingänge. Die Gesamtheit aus Haus und Außenanlagen wirkt wie eine Visitenkarte seiner Bewohner. Natürliche Steine können zum Beispiel im Garten – und Landschaftsbau, für Mauerwerk, zum Belegen von Terrassen, für den Wasserbau sowie zur Herstellung von Schotter genutzt werden. Mit der Wahl des Verlegemusters im Garten lassen sich Linienführungen gestalten, Flächen strukturieren und abgrenzen sowie kleine Wohlfühlinseln schaffen. Verlegemuster wie Fischgrät-, Diagonal- oder Blockverband sorgen für ein lebhaftes, dekoratives Bild. Reihen-Verband und lineare Verlegung gliedern Flächen und haben eine starke grafische Wirkung. Bogen- oder Kreismuster erlauben besondere Optiken. Auch die Kombination verschiedener Verlegemuster und Farben lassen Natursteine zu. Der Fachmann berät und plant individuell, sodass aus dem „normalen Garten“ eine Augenweide wird.

Steinmetze gestalten

Bei der Suche nach nachhaltigen Baustoffen rückt der Naturstein immer stärker in den Vordergrund. Neben den ökologischen und technischen Qualitäten sind Designer und Architekten von seiner gestalterischen Qualität fasziniert. Voraussetzung für eine zeitgemäße Bearbeitung von Marmor, Kalkstein, Granit und anderen für den Bau und den gehobenen Innenausbau geeigneten Gesteinsarten sind gut ausgebildete Fachkräfte. Das Berufsbild von Steinmetzen und Steinbildhauern umfasst heute immer mehr die Konzeption und Planung von Projekten aus Naturstein sowie das Know-how für eine moderne manuelle und maschinelle Bearbeitung des Natur-Werkstoffs.

Moderne Verarbeitungsmethoden erlauben einen ganz neuen Umgang mit Naturstein. Im Neubaubereich schaffen Steinmetze ganz neue Werte für das Leben vieler Menschen: Sie fertigen Fußböden, Treppen, Fassadenteile, Waschbecken, Arbeitsplatten für Küchen. Und auch das Fertigen von Grabsteinen, Skulpturen, Plastiken, Brunnen und Vielem mehr gehört zum Steinmetzhandwerk dazu. glo/pm

© Gmünder Tagespost 12.04.2019 21:55
832 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.