Hier schreibt der Schwäbische Albverein OG Aalen

Familienausflug zum Hühnerhof

„Wer bringt denn nun die Eier? Die Hennen oder der Osterhase?“ mit solchen Fragen konnte Biolandbäuerin Sabrina Sonnenschein die Kinder nicht irritieren. Sie wussten nicht nur hier die richtige Antwort. Und dass es neben Hühnereiern auch Gänseeier und sogar riesige Straußeneier gibt, war auch einigen bekannt. Nur von den kleinen Wachteleiern hatten die wenigsten schon gehört. So erfuhren sie beim Besuch der Familiengruppe des Albvereins Aalen allerhand über die Haltung des nützlichen Federviehs. Sie lernten, gekochte und rohe Eier beim Drehen zu unterscheiden, besichtigten einen Hühnerstall und bewunderten die 16 Tage alten niedlichen Küken.
Emotionaler Höhepunkt waren aber zweifellos die pechschwarzen Meerschweinchenbabys, die gerade in eine Kinderhand passten. Manche kleinen Besucher waren kaum von den quiekenden Fellbündeln und den knuddeligen Hasen zu trennen.
Trotz der bei der kühlen Witterung recht klammen Finger bastelten die Kinder wunderschöne Hühner aus Eierkartons, geschmückt mit prächtigen Federn. Bei den Herzen aus Weidenruten mussten manchmal Mama oder Papa helfen, aber am Ende konnte jede und jeder stolz ein Ergebnis präsentieren.
Nach soviel Einsatz warteten Saft und Hefezopf auf die hungrigen Besucher. Vorher aber durften sie aus Sahne ihre eigene Butter machen. Und die wurde, nach eifrigem Schütteln, dann auch gleich auf den Zopf gestrichen und vertrug sich bestens mit Marmelade.

© Schwäbischer Albverein OG Aalen 14.04.2019 06:27
807 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.