Sorge um Manuel Neuer

Der Nationaltorwart muss beim souveränen 4:1 von Bayern München in Düsseldorf verletzt raus und sagt die Teilnahme an einer Gala ab.
  • Verletzt ausgewechselt: Torwart Manuel Neuer musste in Düsseldorf vorzeitig vom Feld. Foto: Ronny Hartmann/afp
Manuel Neuer droht die nächste Verletzungspause. Der 33-Jährige verletzte sich beim 4:1 (2:0) des FC Bayern München bei Fortuna Düsseldorf am Sonntag ohne Einwirkung des Gegners und musste in der 53. Minute ausgewechselt werden. Um welche Blessur es sich handelt, blieb zunächst offen. Neuer hatte sich bei einem Ausfallschritt verletzt und humpelte danach mit gesenktem Kopf vom Feld.

In der Rückrunde der Fußball-Bundesliga hatte Neuer schon zwei Spiele wegen einer Daumenverletzung und eines wegen Wadenproblemen verpasst. Münchens Trainer Niko Kovac: „Wir müssen schauen, wie die Aufzeichnungen im MRT aussehen. Eine Verletzung würde uns schon treffen.“

Neuer konnte nach seiner Verletzung auch am Sonntagabend nicht den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen entgegennehmen. Diesen wollte ihm NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in der Düsseldorfer Staatskanzlei „für seinen vorbildlichen sozialen Einsatz“ überreichen. Der in Gelsenkirchen geborene Weltmeister von 2014 engagiert sich seit Jahren für soziale Projekte im Ruhrgebiet.

Wie die Staatskanzlei mitteilte, hat Bayern-Präsident Uli Hoeneß den Ministerpräsidenten aus dem Stadion über Neuers Verletzung und dessen Absage für den Termin unterrichtet. Die Verleihung wurde daraufhin ganz abgesagt und soll nachgeholt werden.

Vor 53 400 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorf Arena ließen sich die seit neun Spielen unbesiegten Bayern nicht überraschen und kamen durch die Treffer von Kingsley Coman (15./41.), Serge Gnabry (55.) und Leon Goretzka (90.+2) zum sicheren Erfolg. Düsseldorf gelang nur ein Treffer durch den verwandelten Handelfmeter Dodi Lukebakio in der 89. Minute.

„Wir waren von Anfang an da“, kommentierte Bayern-Stürmer Thomas Müller: „Wie sind gut reingekommen und zufrieden.“ Die Düsseldorfer waren dennoch nicht geknickt. „Wir hatten keine Chance“, sagte Friedhelm Funkel: „Trotzdem ist es ein tolles Wochenende, denn wir haben die Klasse gehalten. Das ist ein großer Grund zu Feiern.“

Hängen und Würgen

Einen Tag zuvor hatte Borussia Dortmund den Druck auf Titelverteidiger Bayern München zwar hoch gehalten, beim Arbeitssieg gegen den FSV Mainz 05 allerdings nur eine Halbzeit überzeugt. Marco Reus war nach dem Spiel bedient. „Wir haben mit Hängen und Würgen gewonnen“, sagte der Kapitän von Borussia Dortmund nach dem glücklichen 2:1 (2:0) gegen den FSV Mainz. „So kannst du zu Hause nicht auftreten.“ Dortmunds Torwart Roman Bürki hatte den BVB mehrmals vor dem verdienten Mainzer Ausgleich bewahrt. dpa
© Südwest Presse 15.04.2019 07:46
176 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.