General Electric Strafe wegen fauler Hypotheken

Der US-Industrieriese General Electric (GE) zahlt wegen dubioser Geschäfte vor der Finanzkrise eine hohe Strafe. Der Konzern habe einem Bußgeld von 1,5 Mrd. Dollar (1,3 Mrd. EUR) zugestimmt, so das US-Justizministerium. Es geht um Vorwürfe gegen eine frühere Finanztochter, die 2005 bis 2007 mit Immobilienkrediten besicherte Anleihen im Wert von mehr als 65 Mrd. Dollar ausgegeben und falsche Angaben zu den hinterlegten Hypotheken gemacht haben soll. dpa
© Südwest Presse 15.04.2019 07:46
234 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.