Zwei Männer durch Schnitte schwer verletzt

Vorfall in einem Wasseralfinger Wohnhaus
  • Der Vorfall hat sich laut Polizeiangaben in der Wilhelmstraße in Wasseralfingen ereignet. (Foto: onw-images.de/Dennis Straub)

Aalen-Wasseralfingen. Jetzt äußert sich die Polizei erstmals zu der angeblichen Messerstecherei am späten Freitagabend in Wasseralfingen: Demnach haben zwei Männer, im Alter von 43 und 35 Jahren, am Freitag kurz vor 23 Uhr in einem Wohnhaus in der Wilhelmstraße schwere Schnittverletzungen erlitten. "Ob es sich bei der Tatwaffe um ein Messer handelt, ist offiziell noch nicht bestätigt", teilt Polizeisprecher Ronald Krötz auf Anfrage der SchwäPo mit. Beide Verletzten mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der anfängliche Verdacht einer bestehenden Lebensgefahr bestätigte sich laut Polizeiangaben jedoch nicht. Der 43-Jährige konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Der 35-Jährige befindet sich derzeit laut Polizei noch in der Klinik - bei ihm bestehe aber auch keine Lebensgefahr.

Derzeit befindet sich die Polizei noch auf der Suche nach dem, beziehungsweise nach den Tätern, die Ermittlungen dauern an.

Die Kriminalpolizei Aalen hatte noch am Freitagabend den Fall übernommen. Es wird nach derzeitigem Ermittlungsstand davon ausgegangen, dass sich Täter und Opfer kennen, so die Polizei. Mehr Angaben zur Tatwaffe, möglichen Motiven oder Tatverdächtigen macht die Polizei derzeit noch nicht.

In einem Bericht von Sonntag zu einer mutmaßlichen Messerstecherei in Wasseralfingen äußerte sich die Polizei am Wochenende zunächst noch nicht.

© Gmünder Tagespost 15.04.2019 11:41
6777 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.