Mehr junge als „ältere“ Solisten

Zum Konzert der Schwörhaus- Bigband am 30. März:

Die erste Hälfte des Konzertes hat mir sehr gut gefallen, vor allem die jungen Solisten, die ihr Können darstellten. Die zweite Hälfte enttäuschte mich sehr, nicht so sehr die musikalische Qualität der „älteren“ Solisten, sondern, dass sich die jungen Musiker der Bigband im Hintergrund halten mussten. (Standen mehr oder weniger hilflos während der Solistenvorführung auf der Bühne). Wenn ich Profis, in diesem Fall Musikschullehrer hören möchte, besuche ich explizit ein Lehrerkonzert. Ein Preisträger wie Herr Düpp ist stets ein Genuss, hat aber zum Jubiläum der Schwörhaus-Bigband keinen unmittelbaren Bezug. Ich fand, diese Selbstdarstellung der Lehrer nicht angebracht, da es sich um eine Veranstaltung der jungen Musiker, die ja die Musiker der Schwörhaus-Bigband sind, und ich hätte mich gefreut, wenn auch in der zweiten Hälfte diese jungen Musiker vermehrt als Solisten zum Einsatz gekommen wären.

Lorch

© Gmünder Tagespost 15.04.2019 21:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.