„Wir-Gefühl“ steht immer im Vordergrund

Die Feierlichkeiten beginnen um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst im Grünen, zelebriert von Dekan Robert Kloker und mit kräftiger Unterstützung der Kindergartenkinder. Hingucker werden die 99 Luftballons sein, die während des Gottesdienstes in die Lüfte steigen.
  • Helle Räume sorgen beim Spielen und gemeinsamen Aktivitäten für mehr Spaß. Foto: aro
  • Die Fassade wurde in einem freundlichen Grün gestrichen, das Gebäude umfangreich energetisch saniert. Foto: aro

Schwäbisch Gmünd. Der katholische Kindergarten St. Michael liegt in Gmünds Weststadt inmitten einer Wohnsiedlung in einer autofreien Zone und in unmittelbarer Nähe zur Grundschule Stauferschule. Trotz der Nähe zum Stadtzentrum ist die Einrichtung nur wenige Schritte vom idyllischen Erholungsgebiet Hölltal entfernt.

1969 wurde der Kindergarten mit damals drei Gruppen errichtet. 1996 wurde die Einrichtung umgebaut und das Dach saniert. Damals entstanden zwei schöne, große Räume, die ihren kleinen Besuchern viel Platz und Raum zum Spielen und Lernen bieten.

Energetische Sanierung

Die Einrichtung wurde im vergangenen Jahr einer umfangreichen energetischen Sanierung unterzogen, Böden und Fenster wurden ersetzt und das Dach saniert. Die Hausfassade erstrahlt jetzt in einem freundlichen grünen Anstrich. „Nach den Wasserschäden durch das Hochwasser im Jahr 2016 waren die Maßnahmen unumgänglich“, erläutert die Leiterin der Einrichtung Diane Wiedmann. Während der Sanierungsmaßnahmen wurde Erzieherinnen und Kinder im April 2018 in die stillgelegte ehemalige Kindertagesstätte St. Maria in der Goethestraße ausgelagert. Die umfangreichen Arbeiten konnten im Dezember abgeschlossen werden, die Weihnachtsferien nutzte das eifrige Team rund um Diane Wiedmann um den Kindergarten wieder einzurichten. Rechtzeitig zum Jubiläumsjahr 2019 konnten die 41 Kinder des Kindergartens wieder von „ihrem Kindi“ Besitz ergreifen. Der Betriebsstart im sanierten Gebäude fand am 7. Januar 2019 statt. Kinder, Eltern und Teams sind glücklich über die Sanierung, „unser Kindi ist jetzt viel heller, freundlicher, wärmer und einladender geworden“. Für die während der Baumaßnahmen beschädigten Außenanlagen hoffen die Erzieherinnen auf eine zeitnahe Neuanlage und Neugestaltung.

Feierlichkeiten zum Jubiläum

Die gelungene Sanierung und das 50-jährige Jubiläum feiert der Kindergarten am heutigen Samstag. Dafür haben sich die kleinen Besucher in den vergangenen Wochen mächtig ins Zeug gelegt und viel vorbereitet.

Nach den Wasserschäden durch das Hochwasser im Jahr 2016 waren die Maßnahmen unumgänglich.

Diane Wiedmann, Leiterin

Kräutersalz und Karamell

Die von den Kindern gefertigten Kräutersalze und süßen Karamellsoßen werden von den Vorschulkindern an die Besucher verkauft. Über dem ganzen „Feiertag“ wird unser „Wir-Gefühl“, präsent sein, verrät Diane Wiedmann. Der Tag beginnt um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst im Grünen, zelebriert von Dekan Robert Kloker mit kräftiger Unterstützung der Kindergartenkinder. Eines der besonderen Hingucker werden die 99 Luftballons sein, die die Kinder während des Gottesdienstes in die Lüfte schweben lassen.

Zum Mittagessen bieten der Kindergarten Mautaschengerichte auch in vegetarischer Form an. Um 14 Uhr zeigen die Kinder ein kleines lehrreiches Theaterstück über „das große und das kleine Wir“.

Nach den Ansprachen lädt der Kindergarten zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen ein. Die kleinen Gäste dürfen sich über einen Spieleparcours und verschiedene Aktivitäten freuen. aro

© Gmünder Tagespost 24.05.2019 19:29
1202 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.