Lesermeinung

Zur Lage der SPD:

Andrea Nahles hat die Brocken hingeschmissen, und schon dreht sich das Kandidatenkarussell, bis ein neuer Vorsitzender gefunden ist und auf den Schild gehoben wird, der dann bei nicht ausbleibenden parteiinternen Querelen und Richtungsscharmützeln zwischen den rivalisierenden Flügeln zerrieben und schließlich zum Abschuss freigegeben wird. An Königsmördern, grummelnden Kritikern und Heckenschützen hat es den Sozialdemokraten ja nie gemangelt. Die SPD wäre daher gut beraten, wenn sie eine Annonce aufgeben würde folgenden Inhalts: Suchen einen geeigneten Parteivorsitzenden mit den Macherqualitäten vom Schlage eines Helmut Schmidt und den visionären Konzepten eines Willy Brandt und Erhard Eppler. Leider ist ein derartiger Verschnitt kaum realisierbar. Daher mein dringender Rat an die dahinsiechende SPD: Beendet endlich die unselige Allianz mit der CDU! Das Haltbarkeitsdatum der Groko, dieses schwarz-roten Machterhaltungskartells, ist längst abgelaufen. Befreit euch von der Kuratel der Christdemokraten und seid nicht länger Gefangene der Kabinettsdisziplin! Entzieht euch dem Neutralisierungssog, den die Positionierung in der politischen Mitte mit sich bringt. Rückt wieder weiter nach links und nehmt damit den SED-Epigonen den Wind aus den Segeln. Schärft euer sozialpolitisches Profil und zeigt ökologisch wie klimapolitisch endlich Flagge. Sucht den intensiven Kontakt zur Parteibasis. Erkennt vor allem, was den Menschen in unserer Republik, jungen wie alten, wirklich auf den Nägeln brennt!

© Gmünder Tagespost 11.06.2019 18:02
684 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Josef Bess

Hallo Herr Dr. Scheidle ,wenn ich mich so auskennen würde wie Sie in  Politik und Sport ,würde ich mich als

Bundeskanzler , oder als Präsident beim VFR Aalen aufstellen lassen . Solche Leute braucht das Land !!

m.f.g.