Gemeinsam erlebt

Tradition Die Jahre seit dem 60er-Fest.
  • Der Altersgenossenverein 1949 beim 60er-Fest vor zehn Jahren. Foto: Fotostudio Schweizer
  • Bei Ausflügen blüht die Gemeinschaft auf. Foto: privat

Auch die Zeit zwischen den Jahrgangsfesten verstehen die 1949er zu auszukosten. Jetzt feiern sie ihr 70er-Fest – im Bewusstsein, „dass wir nur noch zwei dieser emotionalen Feste erleben dürfen“, sagt Vorsitzender Sepp Vogt. In diesen zehn Jahren gibt es schöne gemeinsame Erlebnisse, die niemand missen möchte, aber auch traurige Augenblicke, weil sich die Altersgenossen von langjährigen Mitgliedern und Freunden trennen mussten.

Die Eindrücke von 2009 sind noch ganz gegenwärtig. Begleitet von Blitz, Regen und Donner starten die 1949er zum ersten Festzug. Dafür haben die Altersgenossen in den folgenden Jahren meist Glück mit dem Wetter, das ihren Aktivitäten entgegenkommt. 2010 gibt es Zeit, sich von den Festereignissen zu erholen. Höhepunkt ist in diesem Jahr der viertägige Ausflug nach Prag. Die 49er sieht man aber auch in Tübingen beim Stocherkahnfahren und bei einer Kraftwerksbesichtigung in Deizisau. 2011 steht eine Werksführung bei Porsche auf dem Programm, die Altersgenossen sind zu Gast im Schloss Weißenstein, alle erinnern sich gerne an den Jahresausflug nach Berchtesgaden, wie der Vorsitzende anmerkt.

2012 interessieren sich die Altersgenossen fürs Bohnenviertel in Stuttgart, genießen eine Neckarschifffahrt und erleben in Aschaffenburg die Aufführung des „Wirtshaus im Spessart“, „ein traumhaftes Erlebnis vor dem Schloss, das sich im See spiegelt“, so Sepp Vogt. 2013 reisen die 49er nach Saarbrücken, der 65er-Ausflug führt sie 2014 nach Seefeld bei Innsbruck und zu einem Besuch von „Swarowski“. „Fräulein Wommy Wonder sehen die Altersgenossen nicht erst beim Festzug, sondern einfach dazwischen bei einer Aufführung in Leinzell 2015. Groß ist das Interesse an der Dachstuhlführung im Münster und an der Ausfahrt nach Leipzig mit dem Besuch des MDR-Sendezentrums. Kulturelle Höhepunkte 2016 sind der Besuch der Aufführung „Rosevue“ im Friedrichsbau in Stuttgart und der Ausstellung „Eckhart Dietz“. Um Technik geht es ein Jahr später. Die Altersgenossen sehen 2017 den Tiefbunker in Stuttgart und besichtigen die Schnellbahntrasse Stuttgart - Ulm. Wie immer ein Jahresausflug, diesmal nach Mannheim.

2018 unternehmen die Altersgenossen einen Abstecher nach Dornbirn und an den Bodensee, im Prediger erleben sie das Museum bei einer Führung mit Museumsleiterin Dr. Monika Boosen.

© Gmünder Tagespost 26.06.2019 14:29
395 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.