Staffeln sprinten zur DM-Norm

Leichtathletik, Kreismeisterschaften U20 Beide 4x100-Meter-Staffeln der LG Staufen sichern sich mehr als den Titel.
  • Im 200-Meter-Rennen muss der Sieger über 100 Meter, Julian Abele (links) seinem LG-Staufen-Kollegen Marco Kuhn den Vortritt lassen, der sich hier den Kreistitel sichert. Foto: privat

Viele Titel sammelte die Jugend U20 der LG Staufen bei den Kreismeisterschaften in Hüttlingen. Vor allem die Staffeln der weiblichen Jugend in der Besetzung Lea Zimmerhackel, Leona Grimm, Leonie Schubert und Josefine Schäkel und in der männlichen Jugend mit Julian Abele, Marco Kuhn, Lukas Bader und Darlinton Osunboh überzeugten jeweils mit der Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm.

Julian Abele startete mit einer neuen persönlichen Bestleistung über die 100-Meter-Strecke in den Wettbewerb. In 11,58 Sekunden sicherte er sich zudem den Kreismeistertitel. Eine starke Leistung legte auch Marco Kuhn an den Tag. Auf der ungeliebten Innenbahn zeigte er über die doppelte Distanz ein furioses Rennen und überquerte nach 200 Metern die Ziellinie in schnellen 22,83 Sekunden. Damit sicherte er sich zudem die Meisterschaft, sein Vereinskamerad Abele landete hinter ihm auf dem zweiten Rang.

Einen weiteren Titel für die LG Staufen sicherte Nils Fleische über 800 Meter. Dabei zeigte er in der ersten Rennhälfte ein gutes Tempo, konnte dieses jedoch nicht bis zum Zieleinlauf halten und war daher nicht ganz zufrieden mit seiner Zeit.

Den Abschluss machte die 4x100m-Staffel, die neben Abele und Kuhn durch Lukas Bader und Darlinton Osunboh ergänzt wurde. Das Quartett hatte dabei nicht nur den Sieg auf dem Plan, sondern auch die Normerfüllung für die Deutschen Meisterschaften. Trotz der teilweise schwachen Wechsel zeigte das Quartett eine gute Leistung und sicherte sich neben dem Titel auch deutlich die Norm für die Jugend-DM in Ulm.

Titel in der weiblichen Jugend

In der weiblichen Jugend blieben Leona Grimm und Lea Zimmerhackel über die 100-Meter-Strecke knapp unter der 13-Sekunden-Marke und platzierten sich auf den Rängen zwei und drei. Dahinter landete Eva Koblischke auf Rang fünf. Einzige Vertreterin der LG Staufen über die doppelte Distanz war Annika Schrader, die sich über 200 Meter die Vizemeisterschaft sicherte.

Grimm sicherte sich nach dem zweiten Rang im Sprint drei Titel in den technischen Disziplinen. Im Hochsprung blieb sie dabei nur zwei Zentimeter unter ihrer Bestleistung, aber auch bei ihren Siegen im Kugelstoßen und Speerwurf zeigte sie sich in guter Form. Eva Koblischke verbesserte sich im Hochsprung auf 1,50 Meter und stellte eine neue Bestleistung auf. Damit sicherte sie sich zudem die Vizemeisterschaft. Annika Schrader überquerte die Latte ebenfalls bei 1,50 Meter und stellte ihre bisherige Bestleistung damit ein. Nur aufgrund eines Fehlversuchs in der vorherigen Sprunghöhe landete sie auf Rang drei. Die Vizemeisterschaft im Kugelstoßen ging an Lea Zimmerhackel vor Schrader auf Rang drei.

Ergebnisse:
MJU20:
100m: 1. Abele 11,58sek; 200m: 1. Kuhn 22,83sek – 2. Abele 23,58sek; 800m: 1. Fleischer 2:00,37min; 4x100m: 1. LG Staufen (Abele, Kuhn, Bader, Osunboh) 43,50sek
WJU20: 100m: 2. Grimm 12,92sek – 3. Zimmerhackel 12,95sek – 5. Koblischke 14,13sek; 200m: 2. Schrader 28,40sek; 4x100m: 1. LG Staufen (Zimmerhackel, Grimm, Schubert, Schäkel) 48,52sek; Hochsprung: 1. Grimm 1,62m – 2. Koblischke 1,50m – 3. Schrader 1,50m; Kugelstoßen: 1. Grimm 10,65m – 2. Zimmerhackel 7,91m – 3. Schrader 6,91m; Speerwurf: 1. Grimm 38,21m – 3. Koblischke 26,68m – 5. Schrader 22,26m – 6. Zimmerhackel 16,62m

© Gmünder Tagespost 11.07.2019 18:55
207 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.