Hier schreibt der Schwimmclub Delphin Aalen

World Games in Klagenfurt - Ein Highlight für Aalener Delphine

Teilnahme World Games in Klagenfurt am Wörthersee


In der zweiten Pfingstferienwoche nahmen 6 Schwimmer und Schwimmerinnen mit ihren Eltern, Trainern und einem Teil der Vorstandschaft des SC Delphin Aalens den weiten Anreiseweg nach Kärnten in Kauf um an den World Games am Schwimmwettkampf teilzunehmen. Da diesen Event dieses Jahr in den Pfingstferien lag gehörte ein kleines Trainingslager im Vorfeld mit zum Programm.


Die United World Games sind viel mehr als nur ein Turnier. Die Spiele zählen zu den populärsten Jugendsportevents Europas und locken Jahr für Jahr tausende junge Menschen aus der ganzen Welt an. Sport verbindet, auch wenn Hautfarbe, Herkunft und Religion der Teilnehmer unterschiedlich sind. Die einmalige Atmosphäre besonders bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend unter tausenden Jugendlichen aus über 40 Nationen aller Kontinente sorgten bei den Teilnehmern und Mitreisenden für unvergessliche Momente.


Bei spannenden Schwimmwettkämpfen erzielten alle Schwimmer und Schwimmerinnen neue persönliche Bestzeiten auf der 25m Bahn im Hallenbad in Klagenfurt und waren mit den Leistungen und Ergebnissen vollauf zufrieden. Eine Bronzemedaille über 200m Brust in 03:05,34 konnte Aurel Baader mit nach Hause nehmen. Über seine weiteren Disziplinen in 50m und 100m Freistil sowie 50m Brust und Rücken schwamm er beachtliche Bestzeiten.


Linus Baader überzeugte über 50m und 100m Freistil in persönlicher Bestzeit von 0:58,17 und Platz 5. Auch auf seinen weiteren Strecken über 200m Freistil, 50m, 100m und 200m Brust und 50m Rücken zeigte er seine Vielseitigkeit mit tollen Bestzeiten.

Lukas Thaler steigerte sich von Rennen zu Rennen und konnte seine gute Form über die drei Freistilstecken 50m 0:28,31; 100m 01:03,28; 200m und über 50m und 100m Brust sowie 50m Rücken unter Beweis stellen.

Sein jüngerer Bruder Simon Thaler, welcher ebenfalls über die drei Freistildisziplinen an den Start ging, platzierte sich bei starker Konkurrenz im Mittelfeld. Weitere Starts absolvierte Simon über die 50m und 100m Brust, sowie 50m Rücken und verbesserte sich hierbei enorm.

Finja Wiegand, die jüngste Teilnehmerin des SC Delphin ließ mit ihren geschwommenen Zeiten über 50m, 100m und 200m Freistil sowie 50m Brust und Rücken aufhorchen und schaffte die Qualifikationshürde für die Württembergischen Meisterschaften der D-Jugend. Da damit im Vorfeld nicht gerechnet worden war, kann Finja leider nicht mehr an den Meisterschaften in Heidenheim teilnehmen, da sie die vom Verband geforderten 200m Lagen bedauerlicher Weise nicht nachweisen kann.

Lena Wiegand, welche ebenfalls über 6 Strecken an den Start ging, verbesserte sich auf allen Strecken. Ihr derzeitiger Trainingsfleiß spiegelt sich deutlich in ihrer rapiden Leistungssteigerung wieder.

Trainer Alexander Jung resümiert rückblickend. „Ob nun 5%, 10% oder gar 20%, wieviel Einfluss die Motivation und Stimmung an der sportlichen Leistung hat, kann nur schwer bestimmt werden. Sicher ist nur, wer motiviert und zuversichtlich in einen Wettkampf geht, kann seine Leistung besser abrufen und sprichwörtlich darüber hinauswachsen. Die höchste Stufe einer derartigen Motivation beschreiben Sportler oftmals als sogenanntes „Flow-Erlebnis“. Es gelingt einfach alles und man fühlt sich als ob man die Welt einreißen könne. Und genau dieses Gefühl konnte man zwei Tage lang bei allen Sportlern des SC Delphin beobachten. Die grandiose Kulisse und tolle Stimmung waren aus meiner Sicht ausschlaggebend, dass sich alle Sportler nicht nur „verbessert haben“ sondern teilweise durch enorme Leistungssteigerungen in neue sportlerspezifische Schwimmdimensionen geschwommen sind.“

© Schwimmclub Delphin Aalen 21.07.2019 13:59
728 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.