Die GOA unterstützt bei der Entsorgung

Unternehmen erhalten bei der GOA kompetente Ratschläge zur Müllbeseitigung.

Seit dem 1. August 2017 ist die novellierte Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) in Kraft. Besonders Geschäftsführer sollten darauf achten, dass die jeweiligen Vorschriften vollständig erfüllt werden. Bußgelder werden selbst auf Teilverstöße erhoben. Unternehmen sollten die Tatbestände kennen, die laut GewAbfV Ordnungswidrigkeiten darstellen. Nur so können Geldstrafen vermieden werden.

GOA unterstützt und begleitet Firmen partnerschaftlich

Die GOA bietet zusammen mit ihren Partnern ganzheitliche Entsorgungskonzepte an, um bei der Komplexität des Abfallrechtes eine bestmögliche Unterstützung für Unternehmen zu ermöglichen.

Zentraler Punkt der neuen Gewerbeabfallverordnung ist die gesetzliche Vorgabe der getrennten Sammlung von Abfällen. Dadurch sollen Abfälle einer möglichst hochwertigen stofflichen Verwertung zugeführt werden. Vorrangig sollen mit der Novelle also vor allem die gemischt erfassten Abfälle weiter reduziert werden.

Grund hierfür ist, dass diese Abfälle derzeit überwiegend der energetischen Verwertung, also der Verbrennung zur Energiegewinnung, zugeführt werden – doch dieser Entsorgungsweg ist künftig nur noch in ganz wenigen Ausnahmefällen erlaubt.

Gewerbeabfallaufbereitungsanlage Ellert

Die Gewerbeabfallaufbereitungsanlage auf der Entsorgungsanlage Ellert erfüllt bereits seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2005 alle seit 1. Januar 2019 geforderten technischen Mindestanforderungen für Vorbehandlungsanlagen. Den Nachweis der ordnungsgemäßen Abfallverbringung in die GAA und die in der Gewerbeabfallverordnung geforderten Angaben sind mit den Wiegescheinen der GOA, die bei jeder Anlieferung ausgestellt werden, nachweisbar.

© Gmünder Tagespost 09.08.2019 20:06
403 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.