Leserbeiträge

Der Große Zapfenstreich: Ehre wem Ehre gebührt?

  • Fehlstart
  • Fehlstart
  • Fehlstart

Der Große Zapfenstreich ist das höchste militärische Zeremoniell der Bundeswehr. Es steht Bundespräsidenten, Bundeskanzlern und Verteidigungsministern zu: Egal, wie umfangreich das Sündenregister ist ( Opposition will Kommissionschefin vor Untersuchungs-Ausschuss laden ), sie wird auf diese Ehre nicht pfeifen, sondern mit ihrem berühmten Lächeln in Europa antreten - und scheitern. Auch dort wird ihr niemand den Marsch blasen oder gar Flötentöne beibringen, eine Brigade von Beratern wird sie auch dort auf Händen tragen. Die Ex-Ministerin stellt ihre Ohren auf Durchzug, wenn sie den Satz hört:"Wo alles schlecht ist, muss es gut sein, das Schlimmste zu wissen...(Bradley?).

© Frieder Kohler 15.08.2019 17:00
1483 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Frieder Kohler schrieb am 16.08.2019 um 09:24

Schlimmer geht´s nimmer:

Diese Frau müsste in Zukunft an der Spitze der EU einen Gesinnungswandel gegenüber der USA vollbringen ansatt weiterhin der Wertegemeinschaft zu huldigen, die es eh nicht mehr gibt. Hat sie begriffen was ein "America first" für Trump bedeutet? Die EU ist ihm so ziemlich egal.  Sanktionen der USA gegenüber dem Iran werden von amerikanischer Justitz verfolgt, wenn Europäer Geschäfte mit dem Iran machen. Das ist völkerrechtlicher Unfung. Die deutsche Justitz greift doch in den USA auch nicht. Die Welt verwandelt sich - das Recht des stärkeren gewinnt enorm an Macht. Dem gegenüber wird es darum gehen, ein Bollwerk einer Eu-Demokratie zu installieren.  Wird von der Leyen das schaffen? Ich glaube eher nicht, aber auch das werden wir noch sehen.

Frieder Kohler

Hier eine hilfreiche Nachlese: https://augengeradeaus.net/2019/07/von-der-leyen-bilanz-am-ende-mehr-erfolg-als-anerkennung/comment-page-1/

Die Analyse könnte aufzeigen, dass "das kostenlose Bahnfahren für Soldaten die Sichtbarkeit des Bürgers in Uniform in der Gesellschaft erhöhen würde" (Kiesewetter!) eines der großen Probleme der Bundeswehr aufzeigt: der Transport der Soldaten in der Heimat ist zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft sicherzustellen, die Auslandseinsätze sind zu verlängern, da die Transportmittel zur Rückkehr desolat sind und die Staatslenker Putin und Trump keine Truppentransporter zur Verfügung stellen. So bleibt nur die wieder in Dienst gestellte "Gorch Fock"! Es ist zum Heulen. unsere Republik, ja Europa ist nur bedingt abwehrbereit und AKK soll´s richten (vgl. https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-25673830.html )!