Lesermeinung

Zu „Ins Gespräche kommen mit den Angehörigen“:

Sehr geehrter Herr Krieg, mir tut es leid um jeden jungen Menschen, der sich damals von der Ideologie der Nazis hat verführen lassen und dann auch noch mit seinem Leben dafür bezahlen musste. Dass nur wenige Täter und die meisten selbst Opfer waren, stimmt einfach nicht. Die Jubelrufe für den Krieg waren in Gmünd genauso laut wie überall in Deutschland. (...) Mir tut es auch leid um die vielen Menschen, die in ganz Europa von deutschen Soldaten ermordet wurden. Und mir tut es leid um die russischen Zwangsarbeiter, die sich in Gmünd zu Tode geschuftet haben. (...) Ihre Gräber befinden sich auf dem Leonhardsfriedhof, nicht weit weg von den Gräbern der gefallenen Gmünder Soldaten. Deshalb bin ich der Meinung, der richtige Ort zum Trauern ist der Friedhof. (...) Ein Kriegerdenkmal hilft jedenfalls nicht bei der Trauerbewältigung, es verherrlicht den Krieg und kann somit auch kein Mahnmal sein.

© Gmünder Tagespost 09.09.2019 20:09
256 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.